Pressemitteilung


Neuer Vorsitzender

Horst Lissel übernimmt das Zepter

Sich im Sozialverband zu engagieren, ist in Horst Lissels Familie einfach Tradition. Der Nienstädter ist seit zwei Jahren im Vorstand des Nienstädter Ortsverbandes aktiv und hat im August dieses Jahres den Vorsitz des Schaumburger SoVD-Kreisverbandes übernommen.

NIENSTÄDT/LANDKREIS:„Einer muss es ja machen“, meint er lachend. Dabei meint der gelernte Ingenieur es durchaus ernst. Denn „soziale Arbeit ist immer nötig“, aber Ehrenamtliche zu finden, die sich in einem Vorstand engagieren, werde immer schwieriger. Ihm fielen auf  Anhieb drei Ortsverbände ein, bei denen es zu den nächsten Vorstandswahlen „kippelig“ werden könnte. Mehr....

 

 

Zum Schokoladenkino und zu einer Käserei

SoVD Pollhagen macht Tagesausflug nach Bad Driburg

Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | 

 POLLHAGEN (jb). Eine Tagesfahrt führte den SoVD Pollhagen kürzlich in die Gegend rund um Bad Driburg. Das Programm führte die Reisenden als erstes nach Nieheim. Hier besichtigte man die Schaukäserei Menne und erfuhr viel über die handwerkliche Kunst der Käseherstellung. Unter anderem sahen die Besucher einen Film über den Weg der Milch von der Anlieferung über die einzelnen Verarbeitungsstationen bis hin zur Reifezeit im Käselager. Zum Abschluss konnten die leckeren Käsespazialitäten natürlich auch probiert werden. Anschließend hieß Konditormeister Günter Heyse seine Gäste in Bad Driburg im gleichnamigen Cafè aufs Herzlichste willkommen. Hier wurde gemeinsam Mittag gegessen. Danach bestand die Möglichkeit, das benachbarte Leonardo Outlet zu besuchen. Aber auch die benachbarte Fußgängerzone zog manchen der Reiseteilnehmer zu einem Bummel an. Wieder zurück im Cafè Heyse ließ man sich Kaffee und Kuchen schmecken. Selbstverständlich fehlte auch nicht die Vorführung der in einem deutschen Cafè einmaligen Wasserorgel, die tausende Wassertropfen zu klassischer Musik tanzen ließ. Im "Schokoladenkino" folgte ein Film, in dem so manches Geheimnis über die Herstellung von Baumkuchen, Pralinen, Marzipanfiguren und vieler anderer leckerer Produkte gelüftet wurde. Der Konditormeister verstand es vortrefflich auf humorvolle Weise seine Gäste für die süßen Köstlichkeiten zu begeistern. Weiterhin gab er viele nützliche Tipps rund um das Backen. Ein weiterer Höhepunkt war dann der musikalische "Ausklang". Die Live-Musik des sympathischen Musikers H.C. Kirstein sorgte da für, dass die Stimmung sehr schnell anstieg. Es wurde gesungen und geschunkelt und auch das eine oder andere Tänzchen wurde gemacht.


Protest am Kröpcke

250 demonstrieren gegen Pause bei der Inklusion

Eine Atempause bei der Inklusion verspricht die CDU im Landtagswahlkampf. Dagegen protestierte am Mittwoch auf dem Kröpcke ein Bündnis von Sozialverband Deutschland (SoVD) und dem Forum Artikel 30: Die gemeinsame Beschulung von behinderten und nicht behinderten Kindern dürfe nicht ausgesetzt und schon gar nicht zurückgedreht werden, forderten die Redner.

Hannover. „Wir sind strikt dagegen, dass die Umsetzung dieses Menschenrechts verlangsamt oder gar infrage gestellt wird“, sagte der stellvertretende SoVD-Landeschef Bernhard Sackarendt vor rund 250 Teilnehmern der Demo. Forumsgründer Karl Finke forderte zudem eine Reform des Wahlrechts: „80 000 in Deutschland dürfen nicht wählen, weil sie eine Behinderung haben. Das müssen wir ändern.“

Die CDU reagierte verschnupft auf die Demo: Die Verbände würden hier Wahlkampf für die SPD machen und dabei auch nicht vor Falschaussagen zurückschrecken, ärgerte sich CDU-Sozialexperte Max Matthiesen. „Ich weiß nicht, wie oft wir es noch sagen müssen, damit es auch der letzte Verbandsfunktionär versteht. Die CDU steht unmissverständlich zur Durchsetzung der Inklusion in allen Bereichen der Gesellschaft.“ Allerdings dürfe man nicht die Augen davor verschließen, dass die Inklusion an niedersächsischen Schulen unter Rot-Grün chaotisch verlaufen sei. Mehr......


Gemeinsam helfen und aktiv sein

"Mach mit auch ohne Mitgliedschaft" / SoVD stellt neues Info-Telefon vor / Verschiedene Angebote für Senioren

Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

 

OBERNKIRCHEN (mk). Der Sozialverband Deutschland (SoVD) feiert in diesem Jahr sein einhundertjähriges Jubiläum. Im Rahmen einer großen Ausstellung hat sich der die Region West des Kreisverbandes präsentiert und auch der Ortsverband möchte anlässlich des Jubiläums den Startschuss für neue Angebote geben.

Robert Rammelsberg aus dem Vorstand macht eines zu Beginn noch einmal ganz deutlich: "Mach mit auch ohne Mitgliedschaft." Denn wer sich einbringen oder die Angebote des SoVD nutzen möchte, der kann dies ohne Mitgliedschaft tun – ausgenommen ist die Rechtsberatung. Für alle, die Hilfe brauchen oder Fragen haben steht ab sofort das neue Info-Telefon zur Verfügung. Unter 05724/399361 versucht der SoVD Fragen zu beantworten und Lösungen zu finden – bei Bedarf wird an andere Stellen weitergeleitet.Darüber hinaus bietet der SoVD auch diverse Angebote für Senioren: Einmal im Monat findet im Restaurant "Am Sonnenbrink" ein Seniorenfrühstück statt – an jedem vierten Mittwoch, immer ab 10 Uhr. Der nächste Termin ist am 27. September. An jedem zweiten Dienstag trifft man sich zu einem Spielenachmittag in der Rintelner Straße 40, ab 15 Uhr sind hier Seniorinnen und Senioren willkommen. Der Unkostenbeitrag beläuft sich auf 2 Euro, Kuchenspenden werden gerne gesehen. Darüber hinaus finden in regelmäßigen Abständen verschiedene Veranstaltungen statt, die auch immer Informationen beispielsweise zum Thema Pflegestufen und mehr bieten. Im kommenden Jahr möchte der SoVD zudem Vorträge auch für jüngere Menschen anbieten. Ein ganz besonderes Projekt startet der Ortsverband mit dem "Senioren Computer-Club". Hier sollen ältere Menschen an die digitale Welt herangeführt werden. Das Trainings- und Übungskonzept wurde in den letzten zwei Jahren entwickelt. Es darum, ohne Zeitdruck und mit gegenseitiger Hilfe den Einstieg in die Welt der Computer, Tablets und Smartphones zu erleichtern. Erfahrene Clubmitglieder können später Trainer werden. Diese werden übrigens noch dringend gesucht und können sich jederzeit unter 05724/399361 melden. Sie erhalten eine Mentoren-Pauschale von einem Euro pro Teilnehmer und Stunde. Denn die Mitgliedschaft im "Senioren Computer-Club" ist kostenpflichtig – für SoVD-Mitglieder 7 Euro, alle anderen zahlen 9 Euro. Eigene Geräte müssen mitgebracht werden. Um die Zusammenarbeit von Jung und Alt zu fördern, arbeitet der Club mit dem Jugendring Obernkirchen zusammen. Foto: mk

 


SoVD mit neuen Angeboten

Computer-Club für Senioren

OBERNKIRCHEN. Mittwoch soll um 19 Uhr im Sonnenbrinkrestaurant der Senioren-Computer-Club (SCC) des Sozialverbandes offiziell gegründet werden.

veröffentlicht am 04.09.2017 um 11:31 Uhr

Robert Rammelsberg, Vorsitzender der Ortsgruppe, spricht von der Hilfe zur Selbsthilfe, hier können Senioren lernen, wie sie die Herausforderungen, die Computer und Smartphones stellen, kurz: die digitale Welt, meistern können.

Rammelsberg sieht es so: Wer in der digitalen Welt nicht mehr mitkommt, der wird Probleme bekommen, denn immer mehr werden die digitalen Geräte unser Leben bestimmen. Und weil die neuen Medien auch für ältere Menschen immer wichtiger werden, haben sich Computerbegeisterte zusammen gefunden, um ihr Wissen zu teilen. Rammelsberg wird übermorgen die Angebote vorstellen, sie reichen von Trainings- und Übungskonzepten für Anfänger über dem Umgang mit dem PC und die Datensicherung, weitere Kurse sind in Planung. Was dem Vorsitzenden wichtig ist: Es sind Angebote für alle Senioren, nicht nur für Mitglieder. Im Pressegespräch lässt der Vorsitzende deutlich durchblicken, dass hier ein größeres Missverständnis in der Öffentlichkeit besteht: Die Angebote des Sozialverbandes können von jedem Menschen in Anspruch genommen werden, vom Senioren bis zum Jugendlichen mit körperlicher Einschränkung. Mehr.......

 

 

SoVD feiert Jubiläum

Hier muss niemand einsam sein

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) sieht sich zu seinem 100-jährigen Bestehen gut aufgestellt. Gefeiert wurde das deutschlandweite Jubiläum unter anderem in Stadthagen

STADTHAGEN. Dort hatte der Ortsverband ein vielfältiges Programm im Landsberg’schen Hof auf die Beine gestellt, auch wenn die hiesige Gemeinschaft ihren 100. Geburtstag erst nächstes Jahr feiert.
„Unser Ortsverband hat derzeit etwa 1250 Mitglieder, auf Kreisebene sind es über 8000. Und die Tendenz ist steigend“, freut sich Wolfgang Brandert, Vorsitzender des SoVD-Ortsverbandes Stadthagen. Themen, denen man sich widme, seien vor allem Renten, Pflege und Hartz IV. 

935000 Euro für die Mitglieder erstritten

Im Jahr 2016 habe der SoVD Stadthagen, der in der Breslauer Straße 2 bis 4 angesiedelt ist, über 700 juristische Fälle bearbeitet, ungefähr 100 landeten vor Gericht. Seine Mitglieder vertritt der Verband unter anderem bei Behörden und vor Sozialgerichten. Dabei habe man eine Summe in Höhe von etwa 935 000 Euro erstritten, bilanziert Brandert. Zudem mache man regelmäßig Druck auf die Politik, damit Maßnahmen zur Schaffung sozialer Gerechtigkeit umgesetzt würden. Mehr.....

 

Zeitreise mit dem Sozialverband

Hundert solidarische Jahre

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) nimmt Besucher der Zehntscheune in Stadthagen anlässlich seines hundertjährigen Bestehens mit auf eine Zeitreise. „Die Wanderausstellung bietet einen einmaligen und beeindruckenden Einblick in den SoVD“, sagte Schirmherr und Bürgermeister Oliver Theiß bei der Eröffnung.

STADTHAGEN. „Er ist seit einhundert Jahren nicht wegzudenken und ein wichtiges Stück der deutschen Geschichte“, ergänzt Theiß. In seiner Amtszeit habe er „gesehen, was für tolle Arbeit der SoVD hier leistet“, so Theiß weiter. „Unsere Unterstützung hat er sich im Laufe der Zeit redlich verdient.“ Der Verband habe bei seiner Gründung als „Bund der Kriegsteilnehmer und Kriegsbeschädigten“ nach dem Ersten Weltkrieg eine Lücke gefüllt und trotz des traurigen Ausgangspunktes eine Erfolgsgeschichte geschrieben. „Diese Geschichte wird fortgeschrieben werden, denn es wird immer wieder Lücken geben, die geschlossen werden müssen.“ mehr......

 

 

Ausstellung des SoVD

Sozialen Nerv treffen

Noch am heutigen Freitag ist in der Sparkasse Obernkirchen eine Ausstellung zu sehen, die den Weg des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) in den vergangenen 100 Jahren aufzeigt: seine Ursprünge, seine gesellschaftliche Rolle im Wandel der Zeit und seine heutigen Aufgaben.

OBERNKIRCHEN. Herbert Presser, Sprecher des SoVD Schaumburg Region West, erinnerte an die Anfänge unter dem Namen Reichsbund, denn als solcher wurde er am 23. Mai 1917 zur Versorgung der Opfer des Ersten Weltkrieges gegründet. Zwischen 1933 und 1946 konnte der Verband „nur durch Selbstauflösung den Widerständen des Naziregimes trotzen und somit überleben“. Aufrund der erneuten Kriegsereignisse seien weite Tätigkeiten notwendig geworden, führte Presser aus. „Es wurden Körperbehinderte, Hinterbliebene, Vertriebene und Sozialrentner betreut und zugleich Leistungen für diese notleidende Gruppe eingefordert.“ Auch bei der Beschaffung von Wohnraum habe man geholfen. Mehr....

 

 

Mobilitäts-Training 2. Hj 2017 

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe SoVD´ler,

auch im 2.Halbjahr 2017 werden wir, wie mit dem VS des KV-Schaumburg sowie der Kreisver-

kehrswacht Schaumburg abgesprochen, wieder das Mobilitätstraining auf dem 

Verkehrsübungsplatz in 31688 Nienstädt, Großer Kamp 9

durchführen.

Der VS des SoVD-Kreisverbands Schaumburg hat mich am 23.06.2017 beauftragt, dieses Training auch im 2. Halbjahr 2017 zu organisieren und zu begleiten.

Nachstehend nun die mit der Kreisverkehrswacht vereinbarten Termine:

Termine 2. Halbjahr 2017 Teilnehmeranmeldung = ab sofort über die OV

24.08.2017 = Donnerstag Beginn:14:00 Uhr >> 5 freie Plätze 

07.09.2017 = Donnerstag Beginn: 14:00 Uhr >> 8 freie Plätze

14.09.2017 = Donnerstag Beginn: 14:00 Uhr >> 8 freie Plätze

30.09.2017 = Samstag Beginn: 10:00 Uhr >> 8 freie Plätze

05.10.2017 = Donnerstag Beginn: 14:00 Uhr >> 8 freie Plätze

07.10.2017 = Samstag Beginn: 10:00 Uhr >> 8 freie Plätze

12.10.2017 = Donnerstag Beginn: 14:00 Uhr >> 8 freie Plätze

14.10.2017 = Samstag Beginn: 10:00 Uhr >> 8 freie Plätze

19.10.2017 = Donnerstag Beginn: 14:00 Uhr >> 8 freie Plätze (Reserve-Termin)

OLDENDORF

Barrikaden auch für Rollstuhlfahrer und Mütter mit Kinderwagen

Rollatoren im Praxistest

OLDENDORF. Der SoVD hat sich am Samstag mit Rollstuhlfahrern sowie Menschen mit Elektromobil und Rollator auf dem NP-Parkplatz getroffen.

veröffentlicht am 21.06.2017 um 14:03 Uhr
aktualisiert am 21.06.2017 um 14:15 Uhr

Einige haben das Angebot dankend angenommen. Gemeinsam sind sie durch das Dorf gefahren zum Chinarestaurant. Dieses hat einen ebenerdigen Zugang. Dort wurde zusammen Kaffee getrunken und überlegt, welche Zugänge noch verbessert werden können. Die Sparkasse und auch die Volksbank sind ebenerdig erreichbar, ebenso die Apotheke, NP und Dr. Kracke. Bei Dr. Tepper und auch der Physiotherapie soll vorher angerufen werden; dann sind diese mithilfe einer Rampe über einen Hintereingang zugänglich. Was heftig diskutiert wurde, ist der Zugang zu den Wahllokalen. Es wird darum gebeten, dass diese bei Wahlen behindertengerecht zugänglich sein sollen. Es könne nicht sein, dass Menschen mit Handicap nur Briefwahl durchführen können, lautet die Meinung der Testpersonen. Das Treffen soll in Oldendorf im September wiederholt werden. Für Lauenstein und Salzhemmendorf wird ein solches Treffen in Kürze ebenfalls organisiert.PR


TÜNDERN

Ausflug des Sozialverbandes

In Berchtesgarden

TÜNDERN. Eine Informationsfahrt führte Mitglieder und Freunde des SoVD Tündern nach Berchtesgaden.

veröffentlicht am 21.06.2017 um 14:22 Uhr

Auf dem Programm standen die Roßfeld Höhenringstraße, das Kehlsteinhaus auf dem Obersalzberg und das Salzbergwerk. Besucht wurde auch die Enzianbrennerei Grassel. Der zweite Tag führte zum Königsee, wo der Bootsführer mit seiner Trompete das Echo aus der steilen Felswand lockte. Eine Herausforderung für den Busfahrer war der dritte Tag. Er brachte die Reisenden auf der Großglockner Hochalpenstraße auf über 2500 Meter. Am folgenden Tag ging es zum Fuschelsee, Wolfgangsee und Mondsee. Bei einem Spaziergang durch den Ortskern von Berchtesgaden ließen sie den Tag ausklingen und dankten Wilfried Kiene,der wegen einer Operation leider nicht teilnehmen konnte.PR


Helmut Busche wird erster SoVD-Kohlkönig 

mit freundlicher Genehmigung der Schaumburger Nachrichten, der Artikel wurde am 20.Februar 2017 veröffentlich

NIEDERNWÖHREN.  Helmut Busche hat sein Glück kaum fassen können. Er darf als erster Kohlkönig den Ortsverein Niedernwöhren  des  Sozialverbandes           Deutschland (SoVD) regieren. Beim Grünkohlessen des Ortsvereins überreichte der Vorsitzende Dieter  Köpper seinem Stellvertreter  feierlich das Kohlzepter.

Den  Auftakt des ereignisreichen  Tages   bildete  eine Wanderung zu Raiffeisen, wo die Mitglieder des SoVD sich über  die  Aufbereitung  von Rasen informierten. Zu Mittag wurde  im  Alten  Krug   der Grünkohl serviert. Den Höhepunkt bildete im Anschluss die Proklamation des ersten Kohlkönigs des SoVD  Niendernwöhren. Busche wollte es erst  gar  nicht  glauben, als sein  Name  genannt wurde Mit dem Kohlkönig feiert der Ortsverein dieses Jahr  sein 70-jähriges Jubiläum.          

 

Oktoberfest in Niedernwöhren

Schaumburger Haxen schmecken

60 Mitglieder des Ortsverbandes Niedernwöhren im Sozialverband Deutschland haben in der „Alten Schule“ ihr Oktoberfest gefeiert. mehr....

Dorferneuerung Niedernwöhren

 

Die Gemeinde Niedernwöhren hat den Abschluss der Sanierung der Alten Schule und damit auch das Ende des Dorferneuerungsprogramms gefeiert.

Niedernwöhren. Der Bau des Parkplatzes mit Grillhütte und Sitzgruppen war das letzte Projekt, das Niedernwöhren in Angriff genommen hatte. Zusammen mit Vertretern der ausführenden Firmen und aus Rat und Verwaltung sowie den Nachbarn wurde das Gelände der Öffentlichkeit übergeben.

 „Wir wollen dieses Jahr zum ersten Mal das Erntefest hier feiern“, kündigte Ralf-Uwe Seeger an, der als stellvertretender Bürgermeister für den erkrankten Thomas Bachmann die Gäste begrüßte. Der Weihnachtsmarkt solle in diesem Jahr ebenfalls an der Alten Schule ausgerichtet werden.  mehr....