neues aus Niedersachsen

Berichte aus Niedersachsen über den

Sozialverband Deutschland

 


SoVD feiert im Alten Rathaus

Til Schweiger in Hannover für Engagement ausgezeichnet

Sein Engagement mit der Stiftung Kinder in Not ist dem Sozialverband Deutschland einen Preis wert. Im Alten Rathaus wurde Schauspieler Til Schweiger mit dem VIP-Sonderpreis ausgezeichnet – und mit ihm Tennisstar Michael Stich.

Hannover:Till Schweiger kann deftig austeilen – aber er kann auch ganz entspannt sein. So wie bei seinem Auftritt im Alten Rathaus. Dort wurde er für das geehrt, was ihm besonders am Herzen liegt – seinen Einsatz mit seiner Stiftung für Kinder in Not. Der niedersächsische Sozialverband Deutschland (SoVD) hat dem 53-Jährigen dort seine neue VIP-Auszeichnung für besonderes Engagement verliehen. Auch Wimbledon-Champion und Olympiasieger Michael Stich wurde geehrt.  

„Es gibt genug Arschlöcher“, sagt Schweiger

weiterlesen.......


Barrierefreies Bauen

SoVD-Experte findet Fehler nach Marktplatzumbau

Für die Art des Umbaus eines Teils der früheren Robert-Koch-Straße in einen verkehrsberuhigten Platz ist die Stadt schon viel kritisiert worden. Nun hat sich ein SoVD-Experte für barrierefreies Bauen den Platz angeschaut - und ebenso Fehler gefunden.

Laatzen-Mitte. Aufmerksamkeitsfelder sollten nicht zu klein sein oder versteckt liegen, damit sie von Sehbehinderten beim Pendeln mit dem Langstock gefunden werden, erklärt Bernd Skoda, der als Experte für barrierefreies Bauen beim Landesverband des Sozialverband Deutschland (SoVD) tätig ist und für diesen auch Kommunen wie Laatzen berät. Um die empfohlene Laufrichtung ertasten zu können, sollten die gerillten Leitlinien-Steine zudem doppelreihig verlegt werden, betont Skoda: "Blinde brauchen mindestens 60 Zentimeter." An der Ecke der umgestalteten Robert-Koch-Straße zur Marktstraße nahe der Treppe zum Stadthaus aber liegt nur eine Reihe. "Das ist zu klein", sagt der Experte. Mehr......

<iframe name="f2874474afba8" wi

 Pressestelle des Jahres

Büschking und SoVD werden Zweiter bei Wettbewerb

Beachtliches Ergebnis: Die Presseabteilung des Landesverbandes des Sozialverband Deutschland (SoVD) unter der Leitung des Retheners Matthias Büschking hat beim bundesweiten Wettbewerb "Pressestelle des Jahres" gut abgeschnitten. Eine Jury wählte die Niedersachsen von 57 Nominierten auf Platz zwei.

Rehten. Nominiert worden war die Landespressestelle des SoVD Niedersachsen für ihre Kampagne zum 100-jährigen Bestehen des SoVD "Ein Blick zurück. Und zwei nach vorne" in der Kategorie Verbände und Nicht-Regierungsorganisationen (NGO). Als einziges besser und damit auf den ersten Platz wählte die aus Kommunikationswissenschaftlern, Journalisten und Pressesprechern bestehende Jury die Wirtschaftsförderung Metropole Ruhr. "Wir gratulieren unserem Mitbewerber und sind schon ein bisschen stolz", so Büschking.  Mehr.....

 

 

 

Langenhagen

 

Seine Interessen vertritt SoVD hartnäckig

Der Sozialverband (SoVD) Deutschland ist 100 Jahre alt - seit 70 Jahren gibt es einen Ortsverband des ehemaligen Reichsbundes auch in Langenhagen. Das ist durchaus ein Anlass, diesen runden Geburtstag mit vielen geladenen Gästen im Rathaus zu feiern. Mehr....


Pattensen

Bestehen

Der Sozialverband SoVD in Pattensen ist vor 70 Jahren gegründet worden. Am Sonnabend lud der Ortsverband Mitglieder und Vertreter der Stadt sowie verschiedener Institutionen zu einem Sektempfang in den Calenberger Hof ein.

Pattensen. Die Vorsitzende Marie-Luise Scheppelmann erinnerte eingangs an die Historie des Pattenser Ortsverbandes. Zum ersten Mal habe man sich am 12. September 1947 getroffen. Am 11. Februar 1948 wurde dann auf der ersten Generalversammlung der neue Vorstand des Ortsverbands, der damals noch zum "Reichsbund der Körperbeschädigten, Sozialrentner und Hinterbliebenen" gehörte. Erst seit 1999 trägt der Bundesverband den heutigen Namen Sozialverband Deutschland (SoVD).

Der SoVD setzt sich bis heute unter anderem für die Interessen von Rentnern, Patienten, gesetzlich Krankenversicherten, Pflegebedürftigen, Behinderten und deren Angehörigen ein. Der Verband bietet seinen Mitgliedern ein Netzwerk an Beratungsstellen in gesamten Bundesgebiet an. Mehr.....

 

Burgdorf

"Wir haben seit 100 Jahren Erfolg"

Während der Feierstunde im Burgdorfer StadtHaus anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Sozialverbands Deutschland (SoVD) hat sich der Kreisverband Burgdorf ausgesprochen selbstbewusst gegeben. "Wir vom Sozialverband haben seit 100 Jahren Erfolg", sagte der Kreisvorsitzende Klaus Wedemeier.

Burgdorf. Nach Wedemeiers Worten setzt sich der SoVD für diejenigen ein, "die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen". Der Verband sei ein Anwalt für soziale Gerechtigkeit. Er kämpfe gegen Altersarmut. "Gäbe es den SovD nicht, müsste man ihn erfinden", sagte der Kreisvorsitzende zu den 200 geladenen Gästen.

Nach den Worten der Vorsitzenden des sozialpolitischen Ausschusses im Landesverband, Elfriede Rosin, hat sich die Organisation im Laufe ihrer Geschichte zu einem modernen und professionellen Dienstleistungsverband entwickelt. Das spiegele sich in der Namensänderung des früheren Reichsbunds 1999 in Sozialverband Deutschland wider.

"Wir sind ein durch und durch politischer Verband", betonte Rosin mehr......

 


Langenhagen

Sledge-Hockey-Spieler sammeln Unterschriften

Die Zukunft der Eishalle ist immer noch ungewiss und damit auch die Zukunft vieler Vereine. Der Sozialverband Deutschland (SoVD) und Spieler des deutschen Sledge-Hockey Rekord-Meisters Ice Lions Langenhagen haben sich nun noch einmal für den Erhalt der Halle eingesetzt und Unterschriften gesammelt.

Langenhagen. Fin Friedling ist zwar erst 13 Jahre alt, aber Sledge-Hockey ist schon jetzt seine große Leidenschaft. Seit eineinhalb Jahren trainiert der Nachwuchsspieler aus Hodenhagen bei den Ice Lions für den Sturm. Nächstes Jahr im Januar ist es endlich so weit - Fin darf ab Januar auch an Punktspielen teilnehmen. "Er ist mit seinen 13 Jahren eigentlich zu jung, deswegen durfte er bisher nur an den Trainingseinheiten teilnehmen", erzählt Fins Vater Ralf Friedling. Im Januar werde Fin 14 und er dürfe dann mit einer Sondergenehmigung auch bei Punktspielen aufs Eis. "Ich freue mich, dann endlich richtig mitspielen zu dürfen", erklärt Fin. 

Das die Eishalle vielleicht geschlossen wird, verunsichert den jungen Sportler hingegen: "Ich finde es blöd, wenn die Eishalle zu macht", sagt Fin bestimmt. Er fühle sich auf dem Eis einfach wohl und es mache ihm jede Menge Spaß. Mehr.....

 

Burgdorf

Aufgaben

Seit 100 Jahren kümmert sich der Sozialverband (SoVD) um benachteiligte Menschen – und diese Aufgabe gilt es nach Meinung des Verbands auch in der Zukunft zu bewältigen. Für den Kreisvorsitzenden Klaus Wedemeier steht diese Notwendigkeit außer Frage.

Burgdorf. „Wir haben knapp 8000 Mitglieder“, sagt er und fügt hinzu: „Allein in den vergangenen drei Jahren kamen über 700 dazu.“ Daran lasse sich für den Kreisverband mit 16 Ortsgruppen ablesen, dass die Zahl der Menschen, denen es nicht gut gehe, stetig steige. Vor allem Hartz-IV-Empfänger und pflegende Angehörige suchten seit etwa fünf Jahren verstärkt die Unterstützung des Kreisverbandes.

Dessen Sozialberater kümmern sich um das Stellen von Anträgen ebenso wie um Widersprüche, wenn Bescheide zu Renten oder Reha-Maßnahmen vorliegen. Allein im vergangenen Jahr erstritten die hauptamtlichen Mitarbeiter der Geschäftsstelle in Burgdorf gut 980?000 Euro für die Mitglieder.  Mehr.....

 


Schulenburg/Jeinsen

jähriges Bestehen

Im frisch renovierten Saal des Corvinushauses haben am Freitag die Mitglieder des Sozialverbandes (SoVD) Schulenburg/Jeinsen den 70. Jahrestag der örtlichen Gründung gefeiert. In Grußworten lobten Bürgermeisterin Ramona Schumann und Ortsbürgermeisterin Svenja Blume das ehrenamtliche Engagement.

Schulenburg/Jeinsen. „Der SoVD ist ein wichtiger Partner für die Stadt und ohne ihn und dieses Ehrenamt wäre Pattensen ärmer“, sagte Ramona Schumann. Der Stadtverbandsvorsitzende des SoVD Hans Friedrich Wulkopf verwies darauf, dass in wenigen Wochen auch der Ortsverband Pattensen-Mitte und im Juni 2018 der Ortsverband Hüpede-Oerie ebenfalls ihr 70-jähriges Bestehen feiern werden. Mehr.....

 

 

Isernhagen

Sozialverband Isernhagen feiert 60 Jahre

Viel Lob für viel Engagement: Seit 60 Jahren engagiert sich der SoVD-Ortsverband Isernhagen für soziale Zwecke - was die Festredner bei der Feier am Freitagabend ausdrücklich würdigten. Doch auch heute gehen dem Sozialverband Deutschland die Themen nicht aus.

Isernhagen. Die Einladung zur Gründungsversammlung datiert vom 19. August 1957 – und die Begrifflichkeit im Briefkopf war noch arg sperrig: Als „Reichsbund der Kriegs- und Zivilbeschädigten, Sozialrentner und Hinterbliebenen“ zeichnete der Landesverband Niedersachsen, als er damals seine rund 150 „sehr geehrten Kameradinnen und Kameraden“ ins Gasthaus Dehne einlud, um eine eigene Ortsgruppe für Isernhagen ins Leben zu rufen. Mehr....


Ronnenberg

Sommerfest

Zum Glück war alles überdacht: Trotz Dauerregens kamen am Freitag rund 80 Mitglieder des SoVD Ronnenberg zum Sommerfest auf dem Gelände des Kleintierzuchtvereins an der Benther Straße. Sie erlebten einen kurzweiligen Nachmittag.

Ronnenberg. Ortsverbandsvorsitzende Herta Meyer spielte für die Gäste, zu denen neben Bürgermeisterin Stephanie Harms auch Kreisverbandsvorsitzender Jürgen Mroz zählte, die Unterhalterin des Nachmittags. Nach einer kurzen Begrüßung und gestärkt durch ein reichhaltiges Kuchenbüfett ging es für die anwesenden SoVD-Mitglieder darum, die Antworten auf Meyers - teils nicht ganz jugendfreie - Scherzfragen. Wer die korrekte Lösung parat hatte, konnte sich als Gewinn über einen kleinen "Muntermacher", wie Meyer sie nannte, freuen.

Anschließend ließ die Ortsverbandsvorsitzende noch ihr Schauspieltalent aufblitzen. Für Meyer, die rund 30 Jahre lang die Ronnenberger Bühne geleitet hat, war es kein Problem, als Solistin mehrere Sketche vor den Augen und zur Belustigung der Gäste vorzutragen. Mehr.......

 

Barsinghausen

 

Im Vorfeld der Bundestagswahl am 24. September hat die Barsinghäuser Ortsgruppe des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) eine neue Initiative für barrierefreie Wahllokale gestartet. Darauf wies die erste Vorsitzende Ursula Bothe während des SoVD-Sommerfestes am Wochenende im Zechensaal hin.

Barsinghausen. "Viele Senioren und Leute mit eingeschränkter Mobilität gehen nicht zur Wahl, wenn der Weg zur Stimmabgabe mit Beschwernissen verbunden ist", erläuterte Bothe, ehemalige Behindertenbeauftragte der Stadt Barsinghausen. Gemeinsam mit der stellvertretenden SoVD-Vorsitzenden Karin Nentwig habe sie bei der Kommunalwahl 2016 alle 25 Wahllokale im Stadtgebiet getestet – mit unterschiedlichen Ergebnissen.

"Viele Wahllokale sind vorbildlich und einfach zu erreichen. Aber an manchen Standorten sieht es schlecht aus, weil viele Treppenstufen eine Barriere für die zumeist älteren Menschen darstellen. Da muss die Stadt dringend Abhilfe schaffen", sagte Ursula Bothe.

Eine Liste mit ihren Kritikpunkten und den jeweiligen Standorten habe der SoVD-Ortsverband an die Stadtverwaltung weitergereicht – in der Hoffnung auf Besserung bis zur Bundestagswahl. Mehr.,....


Seelze

 

Sozialverband feiert 70-jähriges Bestehen

Der Ortsverband Letter des Sozialverbandes (SoVD) Deutschland hat sein 70-jähriges Bestehen gefeiert. Am 2. Mai 1947 wurde die Ortsgruppe gegründet. Damals fanden die ersten Treffen noch in der Gaststätte Röhrbein statt, heute treffen sich die Mitglieder in der Seniorentagesstätte.

Letter. Dort trafen sich die Mitglieder auch zur Feier anlässlich des 70-jährigen Bestehens. Nach dem Sektempfang und der Begrüßung wurden Mitglieder geehrt. Für ihr jahrelanges, ehrenamtliches Engagement bekamen Doris Dangers und Edith Hüfler (20 Jahre) und Karl-Heinz Dangers (10 Jahre) als Dankeschön eine Plakette überreicht. Seelzes Bürgermeister Detlef Schallhorn, Letters Ortsbürgermeister Rolf Hackbarth und Jürgen Mroz vom SoVD Kreisverband Hannover-Land nahmen an der Feier teil. Gemeinsam erinnerten sie sich an den Weg vom Reichsbund zum Sozialverband. Mehr......


Ronnenberg

Ronnenberg

 

Mit der Musik der Schaumburger Musikanten hat der Empelder Ortsverband des Sozialverbandes (SoVD) am Sonnabend im Sportparkrestaurant sein 70-jähriges Bestehen gefeiert. Rund 120 Mitglieder waren der Einladung gefolgt. Zu den ersten Gratulanten gehörte der Kreisvorsitzende Jürgen Mroz.

Ronnenberg. „Nicht jeder Ortsverband feiert sein 70-jähriges Bestehen. Der Sozialverband Deutschland wird in diesem Jahr 100 Jahre alt. Das ist einerseits ein Fest zur Freude, anderseits aber auch ein bisschen Grund zur Sorge“, sagte Mroz. Der SoVD habe Nachwuchssorgen. „Wir finden kaum noch Menschen, die sich für ein Ehrenamt zur Verfügung stellen“, fügt er hinzu. Deshalb freue er sich umso mehr, wenn er in einen Ortsverband komme, in dem noch alles funktioniere. Der Kreisverband Hannover Land hat in seinen 51 Ortsverbänden insgesamt 14.700 Mitglieder. „Wir sind der zweitgrößte Kreisverband in Niedersachsen. Größer ist nur Emsland“, berichtete er stolz.


Pattensen

 

Pattensen-Mitte

SoVD zeichnet CMS-Pflegewohnstift aus

Das CMS-Pflegewohnstift in Pattensen wurde vom Sozialverband Deutschland (SoVD) für seine Barrierefreiheit ausgezeichnet. Leiterin Martina Brucki erhielt am Dienstagnachmittag in der Einrichtung an der Koldinger Straße von Hans-Friedrich Wulkopf eine Plakette.

Pattensen-Mitte. Hans-Friedrich Wulkopf aus Hüpede, Mitglied des sozialpolitischen Ausschusses (SAP) für die Region Hannover im SoVD, überreichte die Plakette mit dem Titel „Ein gutes Beispiel – überlegt geplant – an alles gedacht“ und eine Urkunde. „Ich freue mich besonders über diese Auszeichnung“, sagte Heimleiterin Martina Brucki gleich zu Beginn der Veranstaltung. Außerdem bedankte sie sich herzlich bei Wulkopf, dass er das Wohnstift für die Plakette vorgeschlagen und die nötige Anregungen gegeben hatte, um die Voraussetzungen für die Auszeichnung zu erfüllen. Im Fall des CMS hätten nur noch beschilderte Behindertenplätze gefehlt, so Brucki, die mittlerweile auch ausgewiesen wurden. Mehr....


70 Jahre im Sozialverband

Besondere Ehrung

 HAMELN. Das Mitglied Paul Lindner wurde anlässlich seiner 70-jährigen Mitgliedschaft im Sozialverband Deutschland (SoVD) Hameln-Stadt geehrt. Paul Lindner trat 1947 in den, damals noch als Reichsbund bekannten SoVD-Ortsverband Hameln-Stadt ein. Seine damalige Kriegsverletzung war wohl damals die Befürwortung und Voraussetzung für den Eintritt. Grüße und Glückwünsche vom Landesverband überbrachten ihm Barbara Rudge vom Kreisverband sowie der 1. Vorsitzende Herbert Huth vom Ortsverband. pr


Bad Eilsen / Ahnsen

Sozialverband feiert im Oktober

100-Jähriges steht an

Autor:C ORD-HEINRICH MÖHLE

Sozialverband feiert im Oktober

100-Jähriges steht an

BAD EILSEN/AHNSEN. Die Spatzen verkündeten bereits von den Dächern, dass der Sozialverband, der seine Versammlungen immer im Schützenhaus veranstaltete, sich mit dem Verein zerstritten habe, sodass die Jahresversammlung im Saal des Heeßer Kruges stattfinden musste. Dem ist SoVD-Chef Rolf Everding entgegengetreten.

 BAD EILSEN/AHNSEN. In einem kleinen Dorf wird immer viel geredet und manche falsche Darstellungen machen schnell die Runde. So verkündeten es bereits die Spatzen von den Dächern, dass der Sozialverband, der seine Versammlungen immer im Schützenhaus veranstaltete, sich mit dem Verein kräftig zerstritten habe, sodass die Jahresversammlung jetzt im Saal des Heeßer Kruges stattfinden musste.

Aber so der Verbandsvorsitzende Rolf Everding gleich zu Beginn der Versammlung: „Wir arbeiten mit den Schützen bestens zusammen. Wir sind mit diesem Treffen nur nach Heeßen gegangen, weil wir 40 Mitglieder in diesem Bereich haben, die einen kurzen Weg haben sollten.“

Mehr....

 


Sozialverband steht vor einem großen Fest

Die Ortsgruppe Pohle/Lauenau wird 70 Jahre alt / Auszeichnungen für die ehrenamtlichen Helfer

Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

 

POHLE/LAUENAU (al). Bei der Ortsgruppe Pohle/Lauenau im Sozialverband Deutschland (SoVD) sind alle Weichen bestens gestellt: Am 10. Juni feiert sie ihr 70-jähriges Bestehen im Lauenauer Sägewerk. Sogar eine Festschrift ist schon komplett erstellt, verriet Aloys Eckermann. Der Vorsitzende hatte in den vergangenen Wochen eine wahre Fleißarbeit geleistet. Er fand nicht nur Inserenten für die beabsichtigte Broschüre. Aus Vorstandsunterlagen und mithilfe des Archivs eines Wochenblatt-Redakteurs konnte er eine Menge Fakten aus der Geschichte seines Verbands zusammentragen. Mit einigen Ehrungen aber wollte Eckermann nicht bis zum Jubiläumsfest warten. Mehr.....

 


 

Barsinghausen

Ursula Bothe hilft in fast allen Lebenslagen

Ursula Bothe ist eine viel gefragte Frau: Es hat sich herumgesprochen, dass die frühere städtische Behindertenbeauftragte und Vorsitzende des Barsinghäuser Sozialverbandes (SoVD) Antworten auf die meisten Fragen aus dem sozialen Bereich geben kann und fit ist beim Umgang mit Behörden und Institutionen.

Barsinghausen. "Mich rufen wildfremde Leute zuhause an", berichtet Bothe. Viele hätten Probleme beim Verständnis von Bescheiden, etwa zum Pflegegeld, sagt die SoVD-Vorsitzende. Andere bitten sie um Hilfe beim Aufsetzen von Anträgen oder Briefen, wenn es etwa um die Auszahlung von Versicherungsleistungen geht. "Ich helfe gerne, ich habe die Zeit dazu", sagt die 77-Jährige. "Meine Kinder und Großkinder sind alle beschäftigt, und so bin ich dankbar, dass ich etwas um die Ohren habe.". Mehr....

 


Senioren hören Vortrag zum Thema Brandschutz

„Ohne uns Verrückten würde es nicht gehen“

BÜCKEBURG. „Ich lebe Feuerwehr. Ohne uns Verrückten würde es auch nicht gehen“, sagte Frank Schubert von der Freiwilligen Feuerwehr Bückeburg bei einem Vortrag zum Thema Brandschutz. Veranstalter des Themenfrühstücks in der Begegnungsstätte war der Sozialverband (SoVD) Ortsgruppe Bückeburg. mehr.......

 


 

Pattensen / Hüpede

Freie Wähler wollen Buslinie 320 verlängern

Die Fraktion der Wählergemeinschaft Freie Wähler Pattensen wollen die Buslinie 320 von Pattensen bis zum S-Bahnhof Bennigsen verlängern lassen. Das teilte jetzt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Hans-Friedrich Wulkopf mit.

Hüpede.Die Freien Wähler haben einen entsprechenden Ratsantrag bei der Stadtverwaltung Pattensen eingereicht. Dabei wird zur Unterstützung des Vorschlags um eine Stellungnahme von Rat und Verwaltung und die Weiterleitung an die Region gebeten.

In dem Antrag heißt es, dass die RegioBus-Linie 320 mit dem Fahrplanwechsel 2017/18 über Pattensen, Oerie, Hüpede, zum S-Bahnhof Bennisen, Gestorf und weiter nach Springe geführt werden soll. "Die Ortschaften Oerie und Hüpede versuchen schon seit Jahren, dass man den S-Bahnhof Bennigsen mit in diese Buslinie einbezieht", heißt es.

 


Hastenbeck

Hastenbecker Ortsgruppe im Sozialverband Deutschland

Gelesen im Schaumburger Wochenblatt

Viele Mitglieder dabei

 

HASTENBECK. Die Jahreshauptversammlung des Sozialverbandes Hastenbeck war gut besucht.

Bei der Jahreshauptversammlung des SoVD-Ortsverbandes konnte der Vorsitzende Karl-Heinz Biermann fast 40 Mitglieder begrüßen. Insbesondere begrüßte er Alaa Ehsan, einen syrischen Journalisten und Kriegsflüchtling, der auf Einladung Biermanns ein sehr informatives Referat über seine Flucht nach Deutschland, seine Erfahrungen in Deutschland und seine zukünftigen beruflichen Vorstellungen und Ziele als Journalist hielt. Bei den Zuhörern stieg der Vortrag auf breites Interesse, was sich am langanhaltenden Applaus zeigte. Neben Ehrungen verschiedener Mitglieder stand bei Kaffee und Kuchen der Rechenschaftsbericht Biermanns im Mittelpunkt der Versammlung. Dabei dankte der Vorsitzende nicht nur dem Vorstand und den Mitgliedern für ihr soziales und zwischenmenschliches Engagement, sondern blickte ebenso auf die vergangenen 12 Monate zurück. Insbesondere erinnerte er dabei an das hervorragend besuchte Grillfest im September und die besinnliche Adventsfeier des Sozialverbandes Hastenbeck. Zum Abschluss berichtete Dr. Matthias Loeding noch von der erfolgreich durchgeführten Brillensammlung des Ortsverbandes, bei der über 280 Brillen gesammelt werden konnten.PR


SoVD schult Funktionsträger für die Leitungsübernahme Prozess zur Neustrukturierung des Kreisvorstandes / Zweitägiges Weiterbildungsseminar in Lüdersfeld absolviert

>22.03.2017 | Schaumburger Wochenblatt >

LANDKREIS (bb). Mitglieder des Kreisverbandes Schaumburg des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) haben mit dem heimischen CDU-Bundestagsabgeordneten Maik Beermann eine ganze Reihe verschiedener sozialpolitischer Themen diskutiert. Die SoVDler absolvierten eine zweitägige Weiterbildungsveranstaltung im "Hotel-Restaurant Dicker Heinrich" Lüdersfeld, ein sogenanntes Funktionsforum, das sie auf die Übernahme von Leitungsaufgaben wie etwa im Kreisvorstand vorbereiten soll.

Rentengleichstellung zwischen Ost und West, Erwerbsunfähigkeitsrente, die Ärzteversorgung auf dem Land, die Inklusionsschule sowie der Einstieg von jungen Frauen in die Berufswelt: Es war ein breitgefächertes Themenbündel, über das Maik Beermann mit den SoVD-Mitgliedern in Lüdersfeld diskutierte. Diese hatten sich jeweils in Gruppen mit den verschiedenen Schwerpunkten befasst und stellten nun Fragen an das Bundestagsmitglied, schilderten ihre Vorstellungen und Probleme, mehr

Zur Bildergalerie


Zusammenschluss der Ortsgruppen aus Grießem, Reher, Reinerbeck und Teilen von Aerzen im Sozialverband

112 Mitglieder unter neuem Vorsitz

REHER/REINERBECK. „Der Ortsverband Reinerbeck im Sozialverband Deutschland zählt insgesamt 112 Mitglieder aus den Orten Grießem, Reher, Reinerbeck und aus Teilen von Aerzen.“ Der neue Vorsitzende Günter Wochnik aus Grießem begrüßte die Mitglieder zur ersten Jahreshauptversammlung nach dem plötzlichen Tod des langjährigen Vorsitzenden Gustav Meier im Dorfgemeinschaftshaus Reher. Mehr


Kommissariatsleiter klärt über Wohnungseinbrüche auf

 

Dem Thema Wohnungseinbrüche hat sich der Ortsverein des Sozialverbands Deutschland (SoVD) bei seiner Hauptversammlung gewidmet. Werner Steding, Leiter des Polizeikommissariats Bückeburg, referierte darüber im Sporthaus Nienstädt.

NIENSTÄDT. . Die Fallzahlen seien aktuell sinkend, aber auch im Frühjahr und Sommer rechne die Polizei mit weiteren Einbrüchen. Viele Täter bevorzugten in der dunklen Jahreszeit die Stunden zwischen 15 und 21 Uhr für Raubzüge, weil dann die unbeleuchteten Fenster der leer stehenden Wohnhäuser um so mehr auffallen und die Bewohner eher nicht im Garten oder auf der Terrasse zu erwarten sind. Weiterlesen


Am 12. März in der Hannoversche Allgemeinen stand

Ronnenberg

Sozialverband kritisiert Volksbankschließung

 

Der Ronnenberger Sozialverband will sich gegen die geplante Schließung der Volksbankfiliale in Weetzen wehren. Der stellvertretende Vorsitzende Jürgen Kurse übergab in der Jahresversammlung einen offenen Brief an Bürgermeisterin Stephanie Harms, in dem der Sozialverband um Unterstützung bittet.

Ronnenberg. "Mit der Schließung der Zweigstelle in Weetzen nimmt die Volksbank unseren Mitgliedern die Möglichkeit, in ihrem Wohnort unkompliziert an ihr Bargeld zu kommen. Mittlerweile haben schon viele resigniert. Und dass es noch nicht einmal einen Geldautomaten im Ort als kleinsten Ersatz geben soll, zeigt, wie sozial dieses Geldinstitut als Genossenschaftsbank denkt und handelt", heißt es in dem Brief. Wie sollen Menschen im hohen Lebensalter, die eventuell körperlich eingeschränkt seien, sich mit Bargeld zum Einkaufen auf kurzem Weg versorgen können,

Hohenbostel

Ingrid Wollenhaupt seit 50 Jahren im SoVD

Auszeichnung für ein besonderes Jubiläum: Ingrid Wollenhaupt gehört seit 1967 dem Sozialverband Deutschland (SoVD) an und wurde am Sonnabend in der Jahresversammlung der Ortsgruppe Hohenbostel für ihre 50-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Hohenbostel. Weitere Ehrennadeln und -urkunden überreichten die erste Vorsitzende Karin Bruns sowie Stellvertreter Rüdiger Beiße an Elke Sielaff und an Werner Nolte für 25 Jahre sowie an Rita Weisbrich und an Gretel Mallinowski für zehn Jahre im Sozialverband.

Außerdem bedankte sich der SoVD-Vorstand bei den fleißigen Helfern, die sich regelmäßig um die Verteilung der Verbandszeitschrift kümmern: Christa Winkler (Wichtringhausen), Ursel Korittke (Hohenbostel), Rita Weisbrich (Winninghausen) und Werner Knief als Koordinator erhalten zum Dank einen Frühstücksgutschein. Weiterlesen

Springe

Nach fast 30 Jahren ist Schluss: Köster kündigt Rückzug an

Auf der Jahresversammlung des Sozialverbands Völksen/Mittelrode kündigte Vorsitzende Heidemarie Köster ihren Rückzug an. Nach fast 30 Jahren an der Spitze des Ortsverbands kandidiert sie nicht mehr. Trotzdem war die Stimmung auf der Feier zum 70. Geburtstag des Ortsverbands fröhlich.

Springe. Fast 30 Jahre lang leitet sie die Geschicke des Sozialverbands Völksen/Mittelrode (SoVD): Heidemarie Köster ist an der Spitze des Ortsverbands kaum mehr wegzudenken. Doch bei der Vorstandswahl im kommenden Jahr will sie nicht mehr kandidieren. Das hat Köster jetzt bekannt gegeben. Weiterlesen


100-Jahrfeier in 2019  / Sozialverband Bad Nenndorf

Mitgliederzuwachs

Der Sozialverband (SoVD) Bad Nenndorf hat sich dem sozialen Engagement verschrieben und so auch im vergangenen Jahr wieder viel für die Gemeinde geleistet. Dies erkannte auch Friedrich Varwig, stellvertretender Samtgemeindebürgermeister, an. „Nerven Sie uns“, sagte er in seinem Grußwort.

BAD NENNDORF. Der SoVD solle den sozialen Bereich ruhig etwas aggressiver vertreten. „Es wird nicht alles möglich sein“, so Varwig, „aber dann erfahren wir wenigstens von den Problemen“. Besonders positiv blickte Elke Mayer, Vorsitzende des Ortsverbandes, bei der Hauptversammlung auf die Ortsbegehung mit Stadtdirektor Mike Schmidt im Rollstuhl zurück. Dabei ging es darum, Hindernisse in der Stadt aufzuzeigen. Vertieft wurde dieses Thema auch einige Wochen später noch einmal mit einem Informationsstand auf dem Markt. Dort fragte der Ortsverband, wie barrierefrei die Stadt ist, und an welcher Stelle mit Maßnahmen angesetzt werden sollte. Die Ergebnisse der Umfrage und die aufgezeigten Probleme teilte der SoVD der Stadt mit. weiterlesen

 


Heuerssen/Reinsen

65 Jahre im Sozialverband

SoVD-Ortsverein ehrt bemerkenswerte Jubilare / Spargelfahrt im Mai steht als Nächstes auf dem Programm

 

gelesen in den Schaumburger Nachrichten am 6.März 2017

HEUERSSEN/REINSEN. Gute Nachrichten  beim Ortsverein Heuerßen-Reinsen im Sozialverband Deutschland (SoVD): Insgesamt elf neue Mitglieder hat der Ortsverein im vergan genen Jahr für die   eigenen Reihen       gewinnen können. Auch die Vereinstreue ist beachtlich. Der SoVD-Ortsverein hat bei seiner Hauptversammlung im Schützenhaus wieder einige Jubilare ehren können.Hildegard Hoppe ist seit 25 Jahren für den Verein aktiv, Friedhelm Meier-Möller mischt  seit  einem  halben Jahrhundert mit, und Friedrich Behling kann auf stattliche 65 Jahre Mitgliedschaft in einem der ältesten sozialpolitischen Verbände des Landes zurückblicken. Behling, der im Januar sein92. Lebensjahr vollendete, bekam zum Dank vom Ortsvereinsvorsitzenden Reinhard Gerland und von Robert Rammelsberg vom SoVD-Kreisvorstand nicht nur die obligatorische  Urkunde  im Rahmen, sondern auch einen üppigen Geschenkkorb. Gerland blickte auf ein geselliges vergangenes Jahr zurück, in dem sich SoVD-Mitglieder unter anderem auf einem Seminar zu Revisoren für die Orts- und Kreisebene weiterbildeten und als Schriftführer ihre Kenntnisse in Sachen Datenschutz erweiterten. Gerland hob auch besonders die Publikumsresonanz bei der Podiumsdiskussion im Stadthäger Ratskeller im März 2016 hervor, bei dem auf Einladung des SoVD die regionale Politprominenz über die Bewältigung der Flüchtlingskrise und damit  verbundene  Chancen diskutierte. Auch regelmäßige Unternehmungen des Ortsverbandes, wie die Spargelfahrt nach Siedenburg im Frühling und das Grillfest  im  Herbst durften nicht fehlen. Auch in diesem Jahr sind wieder einige gesellige Veranstaltungen geplant. Den Auftakt der Aktivitäten im Orts verband bildet auch 2017 die Spargelfahrt im Mai. Im September soll es wieder Grillfest geben, es folgen der gemütliche Nachmittag im Oktober das Grünkohlessen im November und die Weihnachtsfeier zum Jahresabschluss.       geb


 Wennigsen

 

Sozialverband sorgt sich um die Ortsvereine

Der Sozialverband Deutschland sorgt sich um das Fortbestehen seiner Ortsvereine. Es finden sich laut Brigitte Meier, der 2. Vorsitzenden des Kreisverbandes Hannover-Land, immer weniger Menschen, die Vorstandsarbeit leisten wollen. Daher wird über einen Zusammenschluss auf Stadtebene nachgedacht.

Wennigsen. Es waren deutliche Worte, die Meier am Rande der Jahreshauptversammlung des Ortsvereins Wennigsen fand. "Uns brechen die Ortsvereine weg", sagte die stellvertretende Kreisvorsitzende. "Wir finden immer weniger Menschen, die sich im Vorstand engagieren wollen. Und diejenigen, die es jetzt tun, werden nicht jünger." Der derzeitige Altersschnitt der Vorstandsmitglieder in den 51 Ortsvereinen des Kreises Hannover-Land betrage 67 Jahre. Tendenz steigend. weiterlesen


 

Es ist ein verhältnismäßig kleiner Ortsverband, der SoVD Havelse, mit rund 150 Mitgliedern, aber er ist genauso alt wie die größeren Ortsverbände in Garbsen: 70 Jahre - und zeigt ein reges, fürsorgliches und lebendiges Vereinsleben. Am Mittwoch feierten der Vorstand um Erich Pohl mit Gästen und vielen Mitgliedern das Jubiläum.

Weiterlesen


Sozialverband in Bad Pyrmont verweist auf Erfolge des Kreisverbandes

Aktive Ortsgruppe

BAD PYRMONT. Hinter der geruhsamen Fassade des Sozialverbandes Deutschland SoVD, zeigte sich am Samstagnachmittag bei der Jahreshauptversammlung der Ortsgruppe Bad Pyrmont doch eine Menge Aktivität für seine Mitglieder.

Sowohl der Vorsitzende Detlev Buchholz, der gewohnt rasant durch die Tagesordnung führte, als auch der Kreisvorsitzende, Rolf Könemund, konnten neben aller Routinearbeit nur Positives berichten.

So wirft das 100-jährige Bestehen des Sozialverbandes, früher bekannt als der Reichsbund, seine Schatten voraus. „Mit den landesweit 280 000 Mitgliedern müssen wir nicht protzen“, betont Rolf Könemund, doch habe es der Landesverband geschafft, die hohen Kosten für eine Feier weitgehend herunterzuschrauben und das Geld so eher der Verbandsarbeit zugutekommen zu lassen. Immerhin seien drei Ausstellungen konzipiert worden, von denen  eine im Foyer des Kreishauses gezeigt wird.

Weiterlesen


 

Autofahrtest für Senioren

 

SoVD-Vertreter bezeichnen Vorschlag als „Unsinn“

Der Vorsitzende der Seniorenbeiräte in Laatzen und der Region, Klaus Dieter Meyer, ist ein erklärter Befürworter von Tests für Autofahrer ab 75 Jahre. Seine jüngst mit den Verkehrsgerichtstagen in Goslar wiederholten Forderungen hat Missfallen ausgelöst – auch beim Sozialverband Deutschland (SoVD).

Laatzen. So warf Adolf Bauer, der SoVD-Vorsitzende in Niedersachsen, Meyer vor, Senioren zu diskriminieren. Den geschilderten Bedarf für Tests sah er ebenso wenig wie den Grund für eine gesetzliche Regelung. "Alle reden von Inklusion, dann muss das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben auch für Senioren und deren Wunsch, das Auto als erforderliche Mobilitätshilfe einzusetzen, gelten", betont Bauer. Fahrtüchtigkeit sei keine Frage des Alters, man müsse den Gesetzgeber nicht noch zu "solch einem Unsinn" auffordern. „Herr Meyer hat als Laatzener leicht reden, aber außerhalb eines erschlossenen Bus- und Bahnnetzes ist man im Flächenland Niedersachsen oft zu 100 Prozent auf das Auto angewiesen“, sagte Bauer. Weiterlesen


Rethen

 

110 Mitglieder und Freunde des DRK, der AWO und des SoVD haben am Sonnabend einen fröhlichen Karneval in der Grundschule Rethen gefeiert. Dabei war alles, was das Jecken-Herz begehrt: Vom Funkenmariechen über Showtänze und Büttenreden bis zum Bollywood-Schnauzerballett und einem Prinzenpaar.

Rethen. Viel mehr Besucher hätten nicht kommen dürfen: Mit 110 Gästen waren die Plätze in der Aula der Grundschule Rethen beim Karneval des SoVD, der AWO und des DRK nahezu komplett gefüllt. Dementsprechend ausgelassen war die Stimung an den Tischen und auch auf der Bühne, auf der die Büttenredner unter viel heiterem Gelächter zahlreiche Kalauer zum Besten gaben. Weiterlesen

 

 


Lebensqualität im Alter  Kommune ist nicht für alles zuständig

Im Senioren- und Behindertenbeirat Obernkirchens präsentiert der Vorsitzende Erhard Herrmann den Altenbericht der Bundesregierung: Ob man sich damit mal stärker befassen wolle? Schließlich hänge es nicht nur von den persönlichen Umständen ab, wie lange man lebe, sondern auch davon, wo man lebe.

Obernkirchen

Ausstellung über Geschichte und Aufgaben des SoVD

Robert Rammelsberg war bei der Sitzung als Gast dabei, denn der Sozialverband, dessen Ortsvorsitzender er ist, wird 100 Jahre alt. Es wird eine zentrale Veranstaltung geben, und sie wird in Obernkirchen stattfinden, weil die Stadt mitten in Schaumburg liegt. Eine öffentliche Ausstellung soll vom 14. bis 21. August einen Überblick über die Geschichte und die Aufgaben des SoVD geben, dazu kommen Veranstaltungen.    Mehr.....


Laatzen

 

Zuwachs im Vorstand: Der jüngst aus den Ortsverbänden Alt-Laatzen und Laatzen-Mitte/Grasdorf neu hervorgegangene SoVD Ortsverband Laatzen hat bei seiner Jahresversammlung am Wochenende den Vorstand erweitert. Nun setzen sich 13 Ehrenamtsleuten für rund 800 Mitglieder ein. Neu gewählt wird dann 2018.

Laatzen. Das Team um den Vorsitzenden Ulrich Opel, dessen Stellvertreterinnen Ingelore Lange und Brigitte Kleen verstärken weiterhin sieben Vorstände aus dem früheren Ortsverband Laatzen-Mitte/Grasdorf sowie die drei Vorstände Renate Jaglarz-Brehmer, Peter Haase und Joachim Odermatt aus Alt-Laatzen. Schwerpunkt von deren Aufgabe werde die Betreuung von fast 200 Mitgliedern sein, die ihren Wohnort in Alt-Laatzen haben und im Seniorenzentrum in der Wiesenstraße beheimatet sind, betonte Opel: "Wir wollen die Wiesenstraße weiterhin stärken." Zweiter Treffpunkt des SoVD Laatzen für Veranstaltungen und weiteres ist das Stadthaus in Laatzen-Mitte.

Mitglieder und Vorstände sind überaltert.  Mehr.......


Wie läuft das Online-Termingeschäft im Bürgeramt?

Die Wartemarken sind passé: In den Bürgerämtern Hannovers kann man sich nun online anmelden. Während die Online-Terminvergabe bei den meisten gut ankommt, warnen Sozialverbände vor der Ausgrenzung von Menschen ohne Internetzugang.

 Hannover. Für die meisten Hannoveraner, die Behördengänge zu erledigen haben, brechen bessere Zeiten an. Sie müssen keine lange Wartezeit mehr in Amtsstuben verbringen, sondern können bequem zu Hause am Computer einen Termin buchen. „Der Besuch des Bürgeramts ist besser planbar“, sagt die Hannoveranerin Christine Watzel. Für eine Ummeldung und einen Personalausweisantrag hat sie eine Woche zuvor online einen Termin im Bürgeramt Mitte reserviert. „Jetzt musste ich nur zehn Minuten warten“, sagt Watzel.

Spontanbesuch bleibt möglich

Seit Montag haben die alten Wartemarken in Hannovers Bürgerämtern ausgedient. Wer einen Reisepass beantragen oder einen Zweitwohnsitz anmelden will, ist gehalten, einen Termin zu reservieren - möglichst über das Internet. Auch eine telefonische Terminabsprache ist möglich. Mehr......


Ronnenberg

"Szenen einer Ehe" als Überraschung

Rund 100 Mitglieder sind der Einladung zur Weihnachtsfeier des Sozialverband Deutschland e.V. (SoVD), Ortsverband Ronnenberg in den Großen Saal des j gefolgt. Viele fleißige Helfer hatten den Saal im Vorfeld weihnachtlich geschmückt.

Ronnenberg. An jedem Platz war für die Besucher ein kleines Präsent bereitgelegt. Mit musikalischer Unterstützung erhielt die Feier von Martin Volker, mit der Begleitung seines Akkordeons sangen die Mitglieder zunächst zwei Weihnachtslieder. Anschließend begrüßte Herta Meyer, erste Vorsitzende des SoVD Ronnenberg, die Anwesenden und gab einen kurzen Rückblick auf das abgelaufene Vereinsjahr.   Mehr....


 

Sozialverband bedankt sich bei seiner Beraterin

Ein Dank zur Weihnachtszeit - der gehört für viele im Neustädter Land einfach dazu. Ob Postbote, Zeitungszusteller, oder die Männer von der Müllabfuhr - viele werden mit einer kleinen Aufmerksamkeit bedacht.

Neustadt. Auch der Sozialverband SOVD hat sich bei seiner Mitarbeiterin Martina Voltmer bedankt. Sie ist die gute Fee für etwa 4000 Mitglieder der Ortsgruppe Neustadt, berät und hilft, Anträge beim Renten- und Versorgungsamt zu bearbeiten - insbesondere für viele Senioren ist das eine unschätzbar wertvolle Hilfe beim Ausfüllen der Formulare.

Dafür hat Rita Weidemann aus dem Vorstand Voltmer eine Überraschung vorbei gebracht. Mit einem Gutschein aus einer Parfümerie kann sich Voltmer nun etwas Duftendes oder Wohltuendes zum Fest gönnen.


Garbsen

SoVD: Helfer in der Not sind selbst in Not

Der Berenbosteler Sozialverband (SoVD) ist 70 Jahre alt geworden. "Ich freue mich immer, wenn ein Verein sich so lange hält", sagt Ortsbürgermeister Werner Baesmann. Seite 2005 stand Ernst-Wilhelm Fischer an der Spitze, jetzt hat Petra Nünemann aus Hemmingen den Vorsitz übernommen.

Berenbostel. Den Berenbosteler Ortsverband hat damit getroffen, was viele Sozialverbände trifft: Das Durchschnittsalter ist hoch, mit steigender Tendenz, und es fehlt an jüngerem Nachwuchs, der auch bereit wäre, mühsame, ehrenamtliche Arbeit zu übernehmen. Das Beispiel Berenbostel zeigt, wie die Kreisverbände damit umgehen, um ihren Mitgliedern weiterhin alles bieten zu können, was in ihrer Macht steht: Sie schließen Verbände zusammen, wie kürzlich mit Wunstorf und Neustadt geschehen und setzen das vorhandene Personal kreativ und strategisch ein. Petra Nünemann, die neue Vorsitzende, ist auch Vorsitzende in ihrem Heimatort Hemmingen-Westerfeld und bekleidet dazu das Amt der Schriftführerin im Vorstand des Kreisverbandes. Sie hat bei der 70-Jahr-Feier den Mitgliedern in Berenbostel versprochen, dass sich für sie nichts ändern werde. Mehr....


Laatzen-Mitte

SoVD unterstützt Laatzener Tafel

Die Laatzener Tafel hat Unterstützung vom Sozialverband SoVD bekommen. Dessen Stadtverbandssprecher Ulrich Opel überreichte der Tafel-Vorsitzenden Dietlind Osterkamp jetzt 765 Euro. Die Hilfe ist hoch willkommen: "Wir müssen aktuell zwei Fahrzeuge reparieren lassen", sagte Osterkamp.

 Laatzen-Mitte. "In Zeiten, in denen immer mehr Menschen unterhalb der Armutsgrenze leben und auf Hilfe angewiesen sind, ist es besonders wichtig, dass es gemeinnützige Einrichtungen wie die Laatzener Tafel gibt", sagt Ulrich Opel, Sprecher des SoVD-Stadtverbands Laatzen-Hemmingen.  Aktuell sind bei der Laatzener Tafel mehr als 1400 Personen als bedürftig angemeldet - allein in Laatzen. "Dabei dürfte die Dunkelziffer noch deutlich höher liegen", glaubt Opel. "Denn insbesondere ältere Menschen nutzen häufig aus falsch verstandener Scham nicht die angebotene Möglichkeit, sich kostenlos mit Lebensmitteln zu versorgen. Mehr.....


Egestorf

 

Der SoVD-Ortsverband Egestorf, Kirchdorf, Langreder hat am vergangenen Sonnabend gleich zwei gute Gründe zum Feiern gehabt: Neben der Weihnachtsfeier stand zugleich auch das 70-jährige Jubiläum des Ortsverbandes an. In das Gasthaus Reinecke kamen aus diesem Anlass zahlreiche Gratulanten, um gemeinsam zu feiern. Mehr....


Ran, ans Gebäck

RODENBERG. Nach einer Proberunde mit einem Teil des von Heike Kummer vorbereiteten Plätzchenteigs stärkten sich die Teilnehmer zunächst mit Kaffee, Tee und Kuchen. Den Kuchen hatte Elisabeth Stroermann zuhause gebacken. Anschließend wurden der Teig ausgerollt, Plätzchen ausgestochen und die Rohlinge in den heißen Ofen geschoben.

Damit es bunt wurde, bestrichen die SoVDler die noch warmen Kekse anschließend mit Glasur und verzierten sie mit Streuseln. Eine zweite Gruppe machte sich daran, Weihnachtsgestecke und andere Dekorationsgegenstände zu basteln. Während diese in vollem Umfang mit nach Hause genommen wurden, betraf dies im Fall der Plätzchen nur den Teil, der nicht direkt verputzt wurde.


Verkehrswacht und SoVD richten Verkehrstraninig außer 

Die Enkelkinder sicher herumkutschieren 

Mobilationstraninig für " erfahrener Verkehrsteilnehmer "

 

In der Unfallstatistik scheidet die Gruppe der Senioren Verhältnismäßig gut ab, wie Ferdinand Vyskocil, Moderator der Kreisverkehrsverwacht Schaumburg erläuterte. Gewisse Nachteile wie etwa Schwierigkeiten beim Umschauen bringe das Alter mit sich.......

Den ganzen Artikel lesen Sie hier

 

 


Barsinghausen

Sozialverband blickt auf bewegte Geschichte zurück

Die Ortsgruppe Barsinghausen des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) hat am Wochenende ihr 70-jähriges Bestehen gefeiert. Rund 80 Gäste trafen sich dazu in der Tanzschule Wöbbekind, wo ein gemeinsames Essen, eine Festrede und einige Gratulanten auf sie warteten.

Barsinghausen. "Was hier geleistet wird, kann man nicht mit Geld bezahlen", sagte Jürgen Mroz, Vorsitzender des SoVD-Kreisverbandes Hannover. Denn das ist eine ganze Menge: Der Verband setzt sich für soziale Gerechtigkeit ein und unterstützt Menschen, die Hilfe oder Beratung benötigen. Der SoVD Barsinghausen tut dies nun seit genau 70 Jahren.  "Soziale Gerechtigkeit in Frieden und Freiheit für alle Menschen.

Zu diesem Anlass blickte der Verband noch einmal auf seine bewegte Geschichte zurück, die bereits 1917 mit der Gründung des Reichbundes für Kriegsgeschädigte und Hinterbliebende begonnen hatte. Doch 1933 wurde er von den Nationalsozialisten verboten, wie SoVD-Mitglied und Ratsfrau Kerstin Beckmann in ihrer Festrede berichtete. Erst nach dem Zweiten Weltkrieg, im August 1946, schloss sich der Bund wieder als SoVD zusammen. Seitdem hat der Ortsverband Familienzusammenführungen organisiert, Kriegsopfer versorgt, gegen die Wohnungsnot der Nachkriegsjahre in Barsinghausen gekämpft und die Bürger in Sprechstunden beraten.

Weiterlesen.....

 

 


Ronnenberg

 

Unerwartete Entwicklung: Der Sozialverband Deutschland (SoVD) erlebt in Ronnenberg einen überraschenden Boom. Das hat die SoVD-Ortsverbandsvorsitzende Herta Meyer bei einem Festakt anlässlich des 70-jährigen Bestehens hervorgehoben. Zu der Feier im Gemeinschaftshaus waren rund 180 Mitglieder und Ehrengäste gekommen.

Ronnenberg. Überalterung? Vakante Vorstandsposten? Auflösungserscheinungen wegen fehlender ehrenamtlicher Funktionäre? Anders als bei vielen kleinen Ortsvereinen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) oder des SoVD ist davon in Ronnenberg nichts zu spüren. Im Gegenteil: „Unser Mitgliederbestand hat sich in den vergangenen zehn Jahren sehr gut entwickelt“, sagte die SoVD-Ortsverbandsvorsitzende Meyer zu Beginn ihrer Ansprache. Und es ging ein Raunen durch den Saal, als sie von „zurzeit genau 741 Mitgliedern“ berichtete. Weiterlesen......

 

 


Bückeburg

Wichtiges zum Pflegestärkungsgesetz II

BÜCKEBURG. Um das zum 1. Januar 2017 in Kraft tretende Pflegestärkungsgesetz II ist es bei einem „Themen-Frühstück“ des Ortsvereins Bückeburg des Sozialverbandes Deutschland gegangen, zu dem dieser in die städtische Begegnungsstätte eingeladen hat.Zu den wesentlichen Änderungen, die dieses Gesetz .....mehr..


 Erstes Seniorenfrühstück des Obernkirchener SoVD-Ortsverein

 

Unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam“ hat der Obernkirchener Ortsverein des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) ein Seniorenfrühstück organisiert. An der Premieren-Veranstaltung im Restaurant „Am Sonnenbrink“ nahmen rund 40 ältere Mitbürger der Bergstadt teil.

 

OBERNKIRCHEN. „Er würde uns freuen, wenn diese Initiative wächst“, sagte der Ortsvereinsvorsitzende Robert Rammelsberg. Mehr noch: Vielleicht könne man solch eine Frühstücksrunde zusammen mit anderen Institutionen respektive Vereinen auch an anderer Stelle ins Leben rufen – und zwar in gewissen Abständen, „mal hier und da zu angemessenen Preisen“, eventuell sogar mit „Zuschüssen von edlen Spendern“. In der Gemeinschaft schmecke es nicht nur besser, derartige Treffen seien auch ein kleiner Beitrag dazu, der Vereinsamung alter Menschen entgegenzuwirken. Weiterlesen.......

 

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

 

Burgdorf

Lange Mängelliste überreicht

Lang ist die Mängelliste, die der Arbeitskreis Barrierefreies Burgdorf Bürgermeister Alfred Baxmann überreicht hat. Sie reicht von zu hohen Bordsteinen über zu hoch installierte Geldautomaten bis hin zu fehlenden Behindertentoiletten in den Gaststätten.

Burgdorf. Der Arbeitskreis, in dem der Seniorenrat, der Sozialverband (SoVD) und die Lebenshilfe mitarbeiten, beanstandet, dass Rollstuhlfahrer nur schwer hohe Bordsteine überwinden können. Er wünscht sich, dass noch mehr Bürgersteige abgesenkt werden. "Da sind wir dabei", sagte Baxmann. Bei Umbauten achte die Stadtverwaltung auf Bordsteinabsenkungen.

Außerdem fordert der Arbeitskreis weniger Kopfsteinpflaster und auf den gepflasterten Flächen "Rollatorwege". Nach Baxmanns Worten steht diese Forderung im Widerspruch zur Stadtgestaltung. Mit mehr Asphalt. Weiterlesen 

 

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Oktoberfest in Niedernwöhren

Schaumburger Haxen schmecken

60 Mitglieder des Ortsverbandes Niedernwöhren im Sozialverband Deutschland haben in der „Alten Schule“ ihr Oktoberfest gefeiert.

Niedernwöhren. Der Ortsverbandsvorsitzende Dieter Köpper begrüßte die gut gelaunten Gäste und räumte einen Missstand ein. „Das Manko ist, dass wir kein Schaumburger Bier haben“, erklärte Köpper. In Ermangelung heimischen Bieres habe man nach Westfalen ausweichen müssen, schmunzelte Köpper.

Seit 15 Jahren feiert der Ortsverband das Oktoberfest. Zum dritten Mal war die „Alte Schule“ der Treffpunkt. Das Dorfzentrum wird vom Niedernwöhrener Ortsverband seit seiner Eröffnung intensiv genutzt. „Mindestens eine Veranstaltung im Monat“, sagte Köpper. Weiterlesen 

________________________________________________________________________

 

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Es muss sich was bewegen

Sozialverband will mit dem I-Punkt eine Anlaufstelle für Hilfesuchende gründen

 

OBERNKIRCHENEs muss sich unbedingt etwas in Deutschland bewegen, betont Helga Kiefert. Und sie selbst möchte mit dem Sozialverband Obernkirchen ein Teil dieser Bewegung sein. „Denn die Uhr tickt, und zwar für Jung und Alt.“

Anlass des Gespräches sind die neuen und weiter entwickelten Angebote, die der SoVD-Ortsverband nach seiner Sommerpause anbietet. Doch bevor Kiefert diese vorstellt, möchte sie einen Punkt der öffentlichen Wahrnehmung korrigieren: „Die Bürger meinen in der Regel, dass die Angebote des Ortsverbandes ausschließlich für Mitglieder bestimmt sind, aber nach unserer Satzung ist das überhaupt nicht der Fall. Alle Angebote können auch ohne Mitgliedschaft wahrgenommen werden.“

Weiterlesen 

 

 

 

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Krähenwinkel/Kaltenweide

 

Der SoVD Krähenwinkel/Kaltenweide hat eine Sechs-Tage-Reise zur Insel Bornholm, der „Perle der dänischen Ostsee“, unternommen.

Krähenwinkel/Kaltenweide. Die Anreise erfolgte über Saßnitz auf Rügen mit der Fähre nach Rönne auf Bornholm und weiter zum Hotel Balka Strand.

Bornholm ist Dänemarks östlichste Insel. Dank seiner Lage zählt das Eiland besonders viele Sonnenstunden. Das milde Klima lässt hier sogar Feigen reifen. Das einmalige, klare Licht hat seit jeher viele Künstler auf die Insel gezogen. Einmalig in Dänemark sind die „dramatischen“ Felsen auf Bornholm. Und an der Südküste liegen endlose breite weiße Sandstrände. Der Sand ist so fein, dass er früher für Sanduhren verwendet wurde. Weiterlesen 

 

 

Soziale Beratung

 

Der SoVD möchte in Rodenberg nach einer schwierigen Übergangszeit nun durchstarten und dem eigenen Vereinsleben wieder mehr Fahrt verleihen. Der neue Vorstand fasst Beratungen und weitere Aktionen ins Auge.

» LANDKREIS

Auszeichnung für ehrenamtliche Arbeit

LAND­KREIS (gr). Der SoVD-Lan­des­ver­band Nie­der­sach­sen lobt nach dem großen Er­folg im letz­ten Jahr auch 2016 einen Preis aus, die be­son­ders be­ach­tens­werte Leis­tun­gen auf dem Ge­biet der In­klu­sion aus­zeich­nen. Beim Eh­ren­amts­preis In­klu­sion wer­den Pro­jekte aus­ge­zeich­net, in de­nen Eh­ren­amt­li­che in­ner­halb und außer­halb des SoVD sich en­ga­gie­ren, um die In­klu­sion vor Ort vor­an­zu­brin­gen. Es zählen Vor­bild­cha­rak­ter und Ori­gi­na­lität. Teil­nah­me­be­rech­tigt sind Eh­ren­amt­li­che, die sich in Ver­ei­nen, Bür­ger­in­itia­ti­ven, Nach­bar­schafts­hil­fen oder Pro­jek­ten im Team en­ga­gie­ren. Die SoVD be­lohnt das Eh­ren­amt auf Platz eins mit 2.000 Eu­ro, auf Platz zwei mit 1.000 und auf Platz drei mit 500 Eu­ro. Zwei hoch­karätige Ju­rys aus Po­li­ti­kern, Me­di­en­pro­fis, Fach­leu­ten und Be­trof­fe­nen wählen die Preise aus. Die Drei Erst­plat­zier­ten er­halte m Rah­men des par­la­men­ta­ri­schen Abends (SoVD-Loun­ge) des SoVD-Lan­des­ver­ban­des Nie­der­sach­sen die Ge­le­gen­heit, ihre Pro­jekte vor­zu­stel­len. Der Ein­sen­de­schluss für die Be­wer­bun­gen ist am 31. Au­gust. Wei­tere Fra­gen be­ant­wor­tet Pres­se­spre­cher Matt­hias Büsch­king un­ter 0511/7014869 oder per Mail an matt­hias.­buesch­king@­sovd-nds.­de.   

» weiterlesen

Burgdorf

 

Doris Schröder-Köpf (SPD), Landesbeauftragte für Integration, hat dem Kreisverband Burgdorf im Sozialverband Deutschland (SoVD) am Dienstagabend im StadtHaus einen Besuch abgestattet. Die Politikerin forderte dazu auf, Hetzern tapfer entgegenzutreten und sich für.

Burgdorf. Die Landtagsabgeordnete skizzierte in einem Vortrag die Herausforderungen, welche Flüchtlinge aktuell für Land und Kommunen darstellen. Sie ermunterte die mehr als 60 Zuhörer, darunter Bürgermeister Alfred Baxmann und Mitglieder des Rates, in den Anstrengungen um die Eingliederung von Kriegsflüchtlingen nicht nachzulassen und Hetzern nicht das Feld zu überlassen.

weiterlesen

 

 

Pattensen-Mitte RegioBus: Behinderte trainieren ihre Mobilität

Pattensen-Mitte

 

RegioBus bietet am Donnerstag, 18. August, ein kostenloses Mobilitätstraining in Pattensen an. Zwischen 13 und 17 Uhr stehen am Calenberg Center, Johann-Koch-Straße, Busse und geschulte Mitarbeiter bereit. Die Helfer geben Rollstuhlfahrern, Rollatorbenutzern und  weiterlesen

Barsinghausen/ Sommerfest

BarsinghausenSozialverband feiert Sommerfest im Zechensaal

Sommerfeste für die Mitglieder und Freunde des Sozialverbandes (SoVD) gehören seit vielen Jahren zum guten Brauch in der Ortsgruppe Barsinghausen. Klönen, singen, lachen, Geschichten erzählen – dieser Mix hat am Sonnabend im Zechensaal wieder mehr als 35 Besuchern bestens gefallen.

Barsinghausen. Außerdem gab es für die Gäste im Zechensaal eine Kaffeetafel mit Käse- und mit Apfelkuchen sowie anschließend Speisen frisch vom Grill.

"Unsere Mitglieder schätzen diese ungezwungene Atmosphäre. Das Treffen gehört zu den beliebtesten Angeboten in unserem Programm", erläutert Ursula Bothe, erste Vorsitzende des SoVD-Ortsverbandes.

weiterlesen

 

 

 

Krähenwinkel

Krähenwinkel

 

 

Der SoVD-Ortsverband Krähenwinkel/Kaltenweide hat eine schöne Tagesreise nach Münster unternommen. Münster ist eine weltoffene Stadt, die auf mehr als 1200 Jahre Stadtgeschichte zurückblickt

 

Der SoVD Krähenwinkel/Kaltenweide ist für sieben Tage in den Naturpark Steinwald im südlichen Fichtelgebirge gereist.

Beckedorf / Neuer SoVD-Vorsitzender gefunden Fusion ist abgewendet

Neuer SoVD-Vorsitzender gefunden

 

Der Ortsverband Beckedorf im Sozialverband Deutschland (SoVD) hat mit Rolf Bahlmann (58) wieder einen gewählten Vorsitzenden.

BECKEDORF. Damit ist die Fusion mit einem anderen Ortsverband abgewendet. Zum regulären Neuwahltermin im vergangenen Jahr und auch später konnte kein Vorsitzender gefunden werden. Horst Schlüter führte seit dem den Ortsverband ein Jahr lang kommissarisch. weiterlesen

Wennigsen Sozialverband besteht seit 70 Jahren

Wennigsen

 

Der Sozialverband (SoVD) Wennigsen besteht seit 70 Jahren. Das haben rund 45 Mitglieder und Gäste am Sonnabend bei einem Sommerfest in Degersen gefeiert.

Wennigsen. „Ich freue mich, dass ihr so zahlreich erschienen seid“, begrüßte die Vorsitzende Waldtraud Trümper die Gäste im gut gefüllten Veranstaltungsraum. Schatzmeisterin Ilse Otte erinnerte kurz darauf an die Anfänge des Ortsverbands vor sieben Jahrzehnten. „Im September 1946 trafen sich alte Reichsbündler mit jungen Kriegsteilnehmern aus dem Zweiten Weltkrieg in der Bahnhofsgaststätte Petersen in Wennigsen“, berichtete sie über die Gründungsversammlung.

Als Ortsverband des bereits 1917 gegründeten und zwischenzeitlich von den Nationalsozialisten verbotenen Reichsbunds der Kriegsbeschädigten und Kriegsteilnehmer hätten sich die Mitglieder insbesondere für die Versorgungsansprüche der Kriegsopfer und ihrer Hinterbliebenen eingesetzt, sagte Otte.  

weiterlesen

SoVD befragte 120 Passanten Stolperfallen in der Stadt sollen beseitigt werden

SoVD befragte 120 Passanten

 

Die Mängel, die beim Rollstuhltest des Seniorenbeirates festgestellt worden sind, sollen nach Möglichkeit Stück für Stück ausgemerzt werden. Dies ist das Ergebnis einer Nachbesprechung in dem Gremium.

Bad Nenndorf. Der Test war rückblickend ein Erfolg. Nur positive Resonanz hat Beiratsvorsitzender Klaus-Dieter Salzbrunn zur Rollstuhl-Bereisung der Innenstadt bekommen. Auch die Wochenmarkt-Präsentation des SoVD ist nach Worten der Ortsvorsitzenden Elke Mayer gut angekommen. Beide Punkte waren Teile eines bundesweiten Projekts der Aktion Mensch.
Bei der ersten Sitzung des Gremiums nach der Bereisung berichtete Salzbrunn aber auch, dass ihm weitere Stolperfallen und Barrieren für Gehbehinderte gemeldet worden sind. Eine davon befindet sich in der Innenstadt auf Höhe der Polizeistation. Dort seien die Ausläufer des Wasserspiels problematisch. Dies war auch bereits von Politikern bemängelt worden.

weiterlesen

Grossgoltern. 70 Jahre SoVD

GroßgolternViel Lob für die Arbeit vor Ort

Der Sozialverband Goltern hat am Sonnabend mit vielen Gästen in der Begegnungsstätte auf dem ehemaligen Sportplatz sein 70-jähriges Jubiläum gefeiert.

Großgoltern. Zu den allerersten Gratulanten in der Begegnungsstätte gehörte der Heimatchor Eckerde. Er schenkte dem Ortsverband ein Lied. Und der langjährige Vorsitzende Hans Kleinschmidt begrüßte die zahlreichen Gäste mit den Worten: „Der heutige Tag des Jubiläums der Wiedergründung des SoVD-Ortsverbandes Großgoltern ist ein besonderer Grund, in dieser schnelllebigen Zeit einmal kurz innezuhalten, um sich dieser Wegstrecke zu erinnern.“

Barsinghausens Bürgermeister Marc Lahmann überbrachte die Glückwünsche aus Rat und Verwaltung. „70 Jahre Sozialverband Großgoltern ist 70 Jahre gelebte Gemeinschaft, Hilfe und viel Freundschaft untereinander“, sagte Lahmann. In den vergangenen sieben Jahrzehnten habe sich die Tätigkeit des Sozialverbandes gewandelt. Im Gründungsjahr 1946 habe es viele Kriegsversehrte gegeben, die vor dem Nichts gestanden hätten. „So wie unsere Gesellschaft sich geändert hat, haben sich auch die Aufgaben des ehemals Reichsbundes geändert“, so Lahmann. Der SoVD sei immer noch eine Organisation, die Rentnern, Behinderten und sozial Schwachen helfe. Mit 200 Mitgliedern sei der Verband vor Ort sehr gut aufgestellt. Auch wenn es schwerer werde, junge Menschen für diese Aufgaben zu gewinnen.    

weiterlesen

Seelze Erich Küker erhält Verdienstkreuz am Bande

SeelzeErich Küker erhält Verdienstkreuz am Bande

Für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement im sozialen Bereich hat Erich Küker aus Seelze das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland verliehen bekommen. In der Obentrautstadt ist der Pensionär durch seinen mehr als 25-jährigen Vorsitz des Sozialverbands Deutschland bekannt.

Seelze/Hannover. Auf Erich Küker ist Verlass, das hat er mehr als einmal bewiesen. Zum Beispiel, als die Ortsgruppe Seelze des Sozialverbands Deutschland (SovD) vor gut zwei Jahren kurz vor der Auflösung stand, weil sich niemand fand, der den Vorsitz übernehmen wollte. Da sich die Suche nach einem Nachfolger auch bei der folgenden Wahl als schwierig heraus stellte verlängerte der 76-Jährige seine Amtszeit um vorerst zwei weitere Jahre.

weiterlesen

 

 

Alt-Laatzen SoVD-Ortsverband Alt-Laatzen löst sich auf

Alt-Laatzen

 

Der SoVD-Ortsverband Alt-Laatzen ist Geschichte. Ein Jahr vor dem 70-jährigen Bestehen wird der mehr als 200 Mitglieder zählende Verein aufgelöst – aus Mangel an Vorständen. Doch es gibt auch eine Perspektive.

Alt-Laatzen. "Was sich bereits im April angedeutet hat, ist jetzt leider eingetreten", erklärte der Vorsitzende des SoVD-Ortsverbandes Laatzen-Mitte/Grasdorf Ulrich Opel, der die außerordentliche Sitzung am Wochenende leitete. Es sei nicht gelungen, einen handlungsfähigen Vorstand zu bilden. Statt der benötigten acht Vorstände fanden sich nur 2 Beisitzer und eine Sprecherin. Vor allem das Amt des Schatzmeisters und der Vorsitz selbst waren vakant. Die anwesenden Mitgliedern hätten sich sodann einstimmig für die Auflösung des Ortsverbandes entschieden, teilte Opel mit.

weiterlesen

 

r

SoVD Wunstorf löst sich auf

Wunstorf

 

Der Ortsverband Wunstorf des Sozialverbands Deutschland (SoVD) mit seinen mehr als 400 Mitgliedern hat sich aufgelöst. Er wird der Neustädter Gruppe angegliedert.Grund: Ein neuer Vorstand konnte auf der jüngsten Mitgliederversammlung, an der elf Personen teilnahmen, nicht gewählt werden.

WunstorfNeustadt. Einzig Gregor Hebecker erklärte sich bereit, den Vorsitz zu übernehmen, berichtet Heidemarie Köster, stellvertretende Kreisvorsitzende Hannover-Land . Aber mindestens der Posten des Schatzmeisters hätte noch vergeben werden müssen. Damit kommt auf die Neustädter Vorsitzende Sabine Alsleben jede Menge Arbeit hinzu. Bereits am Sonnabend hat sich der Poggenhagener Verband aufgelöst. Dies droht auch in Bordenau, wenn sich kein neuer Vorstand findet. Die Entscheidung fällt am 11. Juni. Damit könnte die Mitgliederzahl des Neustädter SoVDs auf mehr als 2000 steigen.

weiterlesen

Aktionstag Equal Pay Day: Frauen verdienen mehr

Zahlreich SoVD-Kreisverbände aus ganz Niedersachsen beteiligen sich an

Aktionstag Equal Pay Day: Frauen verdienen mehr

Was ist meine Arbeit wert? Das fragen sich viele Frauen, wenn sie auf ihren Lohnzettel schauen. Denn: Noch immer  verdienen  sie  fast 22 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen. Niedersachsenweit haben zahlreiche  SoVD-Kreisverbände den internationalen  Aktionstag  „Equal  Pay Day“ genutzt, um auf diese Lohnlücke hinzuweisen. Bei jeder Aktion – egal, ob Demonstration oder Infostand – mit dabei: die roten SoVD-Taschen. Sie sollen die  ungerechte  Bezahlung von Frauen und die dadurch bestehenden roten Zahlen in ihren Geldbörsen symbolisieren. Für den SoVD ist dabei klar: Gerade sogenannte frauentypische Berufe verdienen mehr Anerkennung – auch finanzieller Art. Mehr Berichte aus den Kreisverbänden folgen in der nächsten Ausgabe

Bericht im 

Niedersachsen Echo

Beckedorf gerettet

SoVD vor der  Auflösung gerettet

BECKEDORF.  Rolf  Bahlmann ist  neuer  Vorsitzender  des SoVD-Ortsverbandes  Beckedorf.  Mit  seiner  Bereitschaft, sich  als  erster  Ansprechpartner  um  die  Geschicke  des Ortsverbandes  zu  kümmern, hat  Bahlmann  den  Beckedorfer  SoVD  vor  der  Auflösung  bewahrt. Denn  schon  im  vergangenen Jahr  hatte  sich  kein  Nachfolger  für  Horst  Dressler  gefunden,  der  sein  Vorstandsamt aus  gesundheitlichen  Gründen aufgegeben  hatte.  Kreisvorstandsmitglied  Horst  Schlüter aus  Suthfeld  sprang  als  Interims-Vorsitzender  ein,  stellte aber  bei  der  Hauptversammlung  im  März  dieses  Jahres klar,  nicht  erneut  zur  Verfügung  zu  stehen.  Doch  trotz  aktiver  Werbung  und  gezielter Anfragen  fand  sich  auch  während  der  Versammlung  kein geeigneter  Kandidat,  der  sich der  Verantwortung  des  Vorstandsamtes  annehmen  wollte. Damit  drohte  dem  Beckedorfer  SoVD  die  Auflösung, innerhalb  von  drei  Monaten musste  ein  neuer  Vorsitzender gefunden  werden.  Das  erledigten  die  Mitglieder  nun während  der  außerordentlichen  Hauptversammlung  Ende  Mai  und  wählten  Bahlmann  in  sein  neues  Amt. Schlüter wurde  indes  mit  großem  Dank  und  einem  Präsent für  seinen  außerordentlichen Einsatz  bedacht. Zur  neuen  Kassenprüferin wählte  der  SoVD  Gabriele Völkening,  die  Irmtraud  Beisert  ablöste.  Kcg

Gehrden Sozialverband Gehrden wird aufgelöst

Gehrden

Sozialverband Gehrden wird aufgelöst

Ende einer Ära: Die Gehrdener Ortsgruppe des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) wird genau 70 Jahre nach ihrer Gründung aufgelöst. Nach dem Rücktritt des gesamten Vorstands ist unter den fast 300 Mitgliedern niemand mehr bereit, eine ehrenamtliche Führungsposition zu übernehmen.

Gehrden. Es war ein allerletzter Versuch, aber die Überredungsversuche der Führungskräfte aus dem Vorstand des SoVD-Kreisverbandes Hannover-Land waren vergeblich: Auch zwei Monate nach dem Rückzug aller zehn Mitglieder des Ortsgruppenvorstandes gelang es in einer außerordentlichen Versammlung nicht, für den Sozialverband in Gehrden Kandidaten für die ehrenamtliche Vorstandarbeit zu finden. "Es wäre schade, wenn ausgerechnet im Jubiläumsjahr die Mitglieder einer traditionsreichen SoVD-Gruppe an einen anderen Ortsverband angegliedert werden müssen", hatte sich die stellvertretende Kreisvorsitzende Brigitte Meier zuletzt noch einmal händeringend gegen den Auflösungsbeschluss gestemmt.  weiterlesen

Wunstorf Sozialverband braucht neuen Vorstand

Wunstorf


Sozialverband braucht neuen Vorstand

Der Sozialverband Wunstorf muss einen zweiten Anlauf unternehmen, sich einen neuen Vorstand zu wählen. Sollte das am 29. Mai wiederum scheitern, droht dem Ortsverband die Auflösung. Deshalb hat der Kreisvorsitzende Jürgen Mroz sich mit einem Appell an die 450 Mitglieder gewandt.

Wunstorf. Schon am 27. Februar war die Wahl erfolglos geblieben, Nachfolger für den Vorstand um Helmut Bienert wurden nicht gefunden. Nun hat die Organisation für Sonntag, 29. Mai, 15 Uhr, in die Seniorenbegegnungsstätte an der Maxstraße eingeladen. "Entweder sind wir doch noch in der Lage, den Vorstand neu zu besetzen, oder Ihr Vorstand muss aufgelöst und einem anderen Ortsverband angegliedert werden. Ein Übergang in einen anderen Ortsverband kann aber immer nur der letzte Schritt sein", schreibt Mroz.   weiterlesen

SoVD macht Ungerechtigkeiten öffentlich und stellt sein „Schwarzbuch sozial.“ vor Recht haben und Recht bekommen sind oft zwei ver-schiedene Dinge. Dass das aber gerade für Menschen zum Problem wird, denen es nicht gut geht, zeigt das „Schwarzbuch sozial.

SoVD macht Ungerechtigkeiten öffentlich und stellt sein „Schwarzbuch sozial.“ vor

Recht haben und Recht bekommen sind oft zwei ver-schiedene Dinge. Dass das aber gerade für Menschen zum Problem wird, denen es nicht gut geht, zeigt das „Schwarzbuch sozial. So gemein ist Niedersachsen“, welches der Sozialverband Deutschland (SoVD) jetzt vorgestellt hat. Darin bringt Niedersachsens größter Sozialverband die hanebüchensten Ungerechtigkeiten aus seinem Beratungsalltag ans Licht.

Mehr

Neustadt Sozialverband: Ballons für mehr Inklusion

Neustadt

 

Mehr Ärzte, die Patienten aufnehmen, barrierefreier Zugang zu Praxen und Geschäften, weniger Hindernisse am Bahnhof: Diese und ähnliche Forderungen stehen auf Karten, die Mitglieder des Sozialverbands (SoVD) am Mittwoch mit Ballons auf die Reise schickten.

Neustadt. Ein paar Wochen lang hatten Mitglieder und Berater des Sozialverbands gesammelt - viele Postkarten blieben dennoch unbeschriftet, und auch zum Treffen auf dem Marktplatz versammelte sich nur ein Dutzend Aktivistinnen. Ein Zeichen für wenig Bedarf? "Viele behinderte Menschen tragen auch Angst und Zweifel mit sich herum", meint die stellvertretende Kreisvorsitzende Brigitte Meier, die für die Aktion aus Barsinghausen gekommen ist, "gerade von behinderten Frauen hören wir das oft. weiterlesen

Burgdorf Luftballons für die Inklusion

Burgdorf

 

Überall im Land haben Menschen am Mittwoch um Punkt 11.55 Uhr Luftballons in den Himmel steigen lassen - auch in Burgdorf . Mit der Aktion "Fünf vor 12 " will der Sozialverband Deutschland ein Zeichen setzen für mehr Integration von Menschen mit Handicap im Alltag.

Burgdorf. "Es muss mehr getan werden für die Inklusion, nicht nur in den Schulen, sondern im alltäglichen Leben", sagt Anne-Marie Weibel, stellvertretende Vorsitzende des Kreisverbands Burgdorf des Sozialverbands (SoVD). "Es sei ihnen wichtig, dass alle Menschen gleichberechtigt an der Gesellschaft teilhaben können."

Mit Weibel und dem Kreisverbandsvorsitzenden Klaus Wedemeier hatten sich viele Menschen, auch aus Lehrte, Uetze und Sehnde, am Rande des Wochenmarkts auf dem Schützenplatz versammelt. In den Händen hielten sie Luftballons, die sie exakt fünf Minuten vor 12 in den blauen Himmel über der Stadt aufstiegen ließen. weiterlesen

Burgdorf Gemeinsam für ein barrierefreies Burgdorf

Burgdorf

 

"Einfach für alle - Gemeinsam für eine barrierefreie Stadt": Unter diesem Motto steht der bundesweite Aktionstag der Aktion Mensch am 4. Mai. Lebenshilfe Peine-Burgdorf, Lebenshilfe Burgdorf, Schule am Wasserwerk, Seniorenrat und der Kreisverband Burgdorf des Sozialverband (SoVD) beteiligen sich.

Burgdorf. "Wie barrierefrei ist eigentlich Burgdorf?" Dem spüren die beteiligten fünf  Organisationen am Mittwoch, 4. Mai, von 9 bis 12 Uhr an ihrem Informationsstand auf dem Wochenmarkt auf dem Schützenplatz nach. Und zwar mit einem etwas anderen Städtequiz.

Dabei geht es um diese Fragen: Hat Burgdorf Niederflurbusse? Gibt es in der Stadt barrierefreie Restaurants? Sind offizielle Formulare der Stadtverwaltung in leichter Sprache geschrieben, die Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen über eine geringe Kompetenz in der deutschen Sprache verfügen, das Verstehen von Texten erleichtern soll. Nach der Auswertung soll das Ergebnis den Entscheidungsträgern der Stadt übergeben werden, um auf Verbesserungsmöglichkeiten aufmerksam zu machen. weiterlesen

Obernkrichen Hohe Dunkelziffer bei Altersarmut

Hohe Dunkelziffer bei Altersaormut

Verbraucherschützerin referiert beim SoVD-Ortsverband

Obernkirchen.  Bei immer mehr Menschen in  Deutschland reicht die  normale Altersrente  zum Leben nicht aus.  Dementsprechend ist  die Anzahl der  Rentenbezieher, die auf die  staatliche Grundsicherung  angewiesen sind, stark gestiegen.  Das  sagte Anja  Keller,  die Vorsitzende der Verbraucherberatung Schaumburg,  bei der Jahresversammlung des Ortsvereins Obernkirchen im Sozialverband Deutschland  (SoVD). Konkret  habe sich die Zahl der von Altersarmut  betroffenen Menschen innerhalb von zehn Jahren „nahezu verdoppelt“.  Es gebe allerdings eine  relativ hohe Dunkelziffer,  da nicht  alle älteren Menschen ihren  gesetzlichen Anspruch auf  Grundsicherung  wahrnehmen – sei es  wegen Informationsdefiziten  oder aus  Verlegenheit. Vor diesem  Hintergrund empfahl  Keller,  rechtzeitig  mit der Verbraucherberatung oder dem SoVD-Ortsverband über finanzielle Probleme  zu  sprechen, um Lösungen zu  finden. Hinzu komme  laut  Keller, dass viele Rentner zwar Immobilien besitzen,  diese  Objekte jedoch aufgrund des schlechten Zustandes  nur noch schlecht vermieten können – mit der Folge,  dass  von  den Mieteinnahmen nicht genug übrig  bleibt, um  davon  zu  leben oder zumindest  die  eigene  Rente aufzubessern. Probleme  entstünden zudem dann,  wenn die  Renteneinnahmen nicht mehr zur Deckung der Darlehensraten für die  Immobilien  ausreichen. Für  ihre langjährige  Treue ehrte der  Ortsverein Gertrud Timmer (65  Jahre  Mitgliedschaft) und Luise  Köpper (50 Jahre).  Bei den Vorstandswahlen erhielt Vorsitzender Robert Rammelsberg erneut  das Vertrauen der Mitglieder, auch Schriftführerin Gertraud  Rammelsberg  wurde wiedergewählt. Neu im  Amt sind David  Büttner (stellvertretender Vorsitzender)  und Helga Kiefert (Kassenwartin). wk

Artikel erschienen am 27.April 2016 Schaumburger Nachrichten

Leveste Ein Levester Löwe für ein Lebenswerk

Leveste

 

Günter Baumgarten ist für sein jahrzehntelanges ehrenamtliches Engagement mit dem Levester Löwen ausgezeichnet worden. Der frühere Ortsbrandmeister sowie ehemalige Vorsitzende des Sozialverbands (SoVD) ist erst der fünfte Preisträger, der diese Ehrung erhielt.

Leveste. „Vielen Dank für Ihre unzähligen Stunden im Dienst der Allgemeinheit“, würdigte SPD-Bundestagsabgeordneter Matthias Miersch den Einsatz, den Baumgarten bis heute zeigt. „Ohne diese Menschen, die wie Sie ehrenamtlich anpacken, wäre alles nichts“, sagte Miersch.
Mit dem Levester Löwen wolle der ganze Ort seinen Dank und Respekt aussprechen, betonte Michael Passior, Vorsitzender der SPD-Abteilung Leveste. In seiner Zeit als Ortsbrandmeister von 1976 bis 1994 habe Baumgarten das Bild der Feuerwehr geprägt. Er erhielt 1994 dafür die Ehrenurkunde der Stadt Gehrden und wurde zum Ehrenbrandmeister der Feuerwehr Leveste ernannt. weiterlesen

Laatzen Auf den Spuren von Salzhandel und Fischerei

Laatzen

 

Wie jedes Jahr hat der SoVD Laatzen-Mitte/Grasdorf einen Tagesausflug mit dem Bus an die Elbe unternommen.

Laatzen. Erstes Ziel der 50 mitreisenden Mitglieder und Gäste war „Grubes Fischerhaus“ in Hoopte. Hier wurde neben einem kalten und warmen Büfett mit dem Stint eine besondere heimische Spezialität serviert.

Der Stint ist ein Meeresfisch aus der Familie der Knochenfische, der in den Monaten Februar bis April zum Laichen in den Unterlauf der Elbe wandert. Zubereitet wird der Fisch auf unterschiedliche Arten. Meistens wird er gebacken, in Norddeutschland jedoch traditionell in Roggenmehl gewendet und anschließend in Butter und Speck gebraten.  weiterlesen

» RINTELN Sozialverband mit informativem?und geselligem Jahres-Programm

» RINTELN

Sozialverband mit informativem?und geselligem Jahres-Programm

Jahreshauptversammlung / Regelmäßige Termine immer am Montag

RIN­TELN (k­m). Bei der Jah­res­haupt­ver­samm­lung des So­zi­al­ver­ban­des (SoVD) stan­den jetzt be­son­ders die Ter­mine des lau­fen­den Jah­res im Blick­punkt. Bei der Zu­sam­men­kunft im Ho­tel "­Stadt Kas­sel" konnte Vor­sit­zende El­len Genz rund 50 Mit­glie­der be­grüßen.

El­len Genz stellte zunächst die vor­ran­gi­gen Auf­ga­ben der Orts­gruppe vor. Der Ver­band küm­mert sich um al­les, was so­ziale Be­ra­tung be­trifft: In­di­vi­du­elle Un­ter­stüt­zung und Be­ra­tung rund um The­men etwa wie Ren­te, Pfle­ge, Be­hin­de­rung, Ge­sund­heit oder Hartz IV. Feste Sprech­stun­den gibt es mitt­ler­weile nicht mehr, die Be­ra­tungs­ter­mine wer­den in­di­vi­du­ell ver­ab­re­det. Die Vor­sit­zende wies aber auch dar­auf hin, dass die Mit­glie­der des Ver­ban­des auf­grund ih­rer viel­fäl­ti­gen Ak­ti­vitäten kaum noch pünkt­lich ih­ren Ver­pflich­tun­gen nach­kom­men kön­nen: Ver­stär­kung ist je­der­zeit will­kom­men. Klei­nes In­diz für die Ge­schäf­tig­keit des Ver­eins ..weiterlesen

Straßen im Test Schmidt als Rollstuhlfahrer unterwegs

Straßen im Test

 

Am eigenen Leib hat Stadtdirektor Mike Schmidt am Dienstag erfahren, wo Rollstuhlfahrer in Bad Nenndorf vor knifflige und teils sogar unlösbare Aufgaben gestellt werden. Der Seniorenbeirat und der SoVD nahmen Schmidt mit auf eine Tour der Hindernisse.

Bad Nenndorf.. Die SN haben die Behindertengerechtigkeit der einzelnen Stellen mit Noten versehen.

Poststraße/Einmündung Bahnhofstraße:

Anfangs lief es für den Stadtdirektor noch ausgezeichnet. Doch er selbst schränkte ein: „Es wäre eine Katastrophe, wenn es hier Mängel gäbe.“ Denn schließlich ist die Poststraße gerade erst saniert worden. Derzeit fehlt zwar noch der Zebrastreifen an der Bahnhofstraße, doch die Überwege meisterte Schmidt allesamt ohne Probleme. Keine Mängel, also: Note 1.  weiterlesen

Neustadt Nach 16 Jahren tritt Ulrike Weisang ab

Neustadt

 

Viel Lob nimmt Ulrike Weisang auf der Jahresversammlung mit in den Ruhestand. Nach 16 Jahren hat sie den Vorsitz des Sozialverbands nun an Sabine Alsleben abgegeben.

Neustadt. Den Ortsverband des Neustädter Sozialverbands (SoVD) hat Ulrike Weisang geprägt wie keine andere. Seit sie im Jahr 2000 die Zügel in die Hand genommen hatte, ist die Zahl der Mitglieder von rund 400 auf gut 1400 angewachsen. Weisang schreibt das zu einem Großteil den Sozialberatern zu. „Wenn jemand durch sie in sozialen Angelegenheiten Recht bekommt, ist das die beste Werbung“, sagte sie. weiterlesen

Beckedorfer SoVD-Ortsverband steckt in Schwierigkeiten

LolBeckedorfer SoVD-Ortsverband steckt in Schwierigkeiten

 

Der Ortsverband Beckdorf im Sozialverband Deutschland (SoVD) steht vor der Auflösung, weil sich seit einem Jahr und bis zur vergangenen Hauptversammlung im März keine neuer Vorsitzender gefunden hat (wir berichteten).

Beckedorf. Horst Schlüter, Mitglied im Beirat des Kreisverbandes, führt den 100 Mitglieder starken Ortsverband Beckedorf derzeit kommissarisch. Nun hat der Vorstand eine Liste von Personen zusammengestellt, die sich nach Meinung der Vorstandsmitglieder für das Vorstandsamt eignen könnten, unter anderem gemessen am Alter. Diese Mitglieder sollen laut Schlüter nun persönlich angesprochen werden, um die Auflösung des Ortsverbandes doch noch zu verhindern. weiterlesen

NIEDERNWÖHREN SoVD ist unter neuer Führung

NIEDERNWÖHREN

SoVD ist unter neuer Führung

Dieter Köpper neuer Vorsitzender

NIE­DERN­WÖHREN (pp). Bei der Jah­res­haupt­ver­samm­lung des Nie­dern­wöhre­ner SoVD-Ots­ver­ban­des in der Gast­stätte "Al­ter Krug" hat es einen Wech­sel an der Spitze ge­ge­ben. Für den nach 12 Vor­stands­jah­ren auf ei­ge­nen Wunsch aus­schei­den­den Vor­sit­zen­den Ernst Spier wählte die Ver­samm­lung ein­stim­mig den bis­he­ri­gen Schatz­meis­ter Die­ter Köp­per. "Ich ma­che das höchs­tens vier bis sechs Jah­re. Bis da­hin müs­sen wir einen Jün­ge­ren fin­den", be­tonte Köp­per. Neue Schatz­meis­te­rin ist Kers­tin Bu­sche.

In sei­nem letz­ten Jah­res­rück­blick hatte Spier zu­vor be­sorgte Worte zur Ent­wick­lung im So­zi­al­be­reich, be­son­ders im Hin­blick auf die Ten­denz zu stei­gen­der Al­ter­s­ar­mut, ge­fun­den. Die Bi­lanz des SoVD in Schaum­burg.   weiterlesen

Empelde Sozialverband bestätigt Vorsitzenden

Empelde

 

Die Mitglieder des Sozialverbandes Empelde haben dem Vorsitzenden Gustav Böning für eine weitere Amtsperiode ihr Vertrauen ausgesprochen. Mit Jutta Nickel-Richter ist nun der seit Jahren vakante Posten der Frauensprecherin besetzt.

Empelde. Der 67-jährige Böning hatte erst vor einem Jahr den Vorsitz im Empelder Ortsverband des Sozialverbandes Deutschland (SoVD) von Ursula Sack übernommen. Offenbar sind die Mitglieder mit seiner ehrenamtlichen Arbeit zufrieden. Sie bestätigten in der Jahresversammlung Böning einstimmig und wählten den 69-jährigen Wilfried Breipohl zu seinem neuen Stellvertreter. Vorgänger Hans-Dieter Böttcher hatte nicht erneut für das Amt kandidiert.  

mehr....

SoVD Bergkrug: Schabert bleibt Vorsitzender

SoVD Bergkrug: Schabert bleibt Vorsitzender

DerOrtsverband Bergkrug im Sozialverband Deutschland (SoVD) zählt 151 Mitglieder, konnte im vergangenen Jahre sogar fünf Neuzugänge verzeichnen. Allerdings beteiligten sich immer weniger Mitglieder an Aktivitäten der Ortsverbandes, bedauert dessen Vorsitzender Adolf Schabert in der Hauptversammlung der Gruppe.

Kirchhosten. Aufgrund der schwindenden Resonanz seien im vergangenen Jahr nur wenige Fahrten und Treffen organisiert worden. Das Zugehörigkeitsgefühl sei nicht mehr da, beklagte Schabert. Man interessiere sich für nichts, habe nur sich selbst im Blick. Wenn sich das nicht ändere, würden die einzelnen Verbände bald „nichts mehr .   weiterlesen

Mehr Mitglieder beim Sozialverband Pohle/Lauenau

Mehr Mitglieder beim Sozialverband Pohle/Lauenau


Schnelle Hilfe im Notfall

Trotz Austritten und Sterbefällen hat die Ortsgruppe Pohle/Lauenau im Sozialverband Deutschland (SoVD) ihre Mitgliederzahl weiter steigern können. Statt bisher 126 gehören ihr nunmehr 133 Personen an.

Pohle. Einen Grund dafür nannte Gabi Paul, die für den Pohler Gemeinderat Grüße bestellte: Sie habe selbst bei schwerer Krankheit die schnelle Hilfe in Behördenangelegenheiten erfahren dank des Vorsitzenden Aloys Eckermann und der Kreisgeschäftsstelle. Auch Lauenaus Bürgermeister Wilfried Mundt  lobte die „gute Arbeit, die hier vor Ort geleistet wird“.  weiterlesen

Bei Entlassung: Krankenhausärzte können Hilfsmittel, Pflege und Co. verordnen

Bei Entlassung: Krankenhausärzte können Hilfsmittel, Pflege und Co. verordnen

Wird ein Patient aus dem Krankenhaus entlassen, durfte bislang nur ein niedergelassener Arzt Heil- und Hilfsmittel verordnen oder eine Krankschreibung ausstellen. Das hat sich jetzt geändert. Ärzte in Krankenhäusern können zum Beispiel für einen Zeitraum von bis zu sieben Tagen häusliche Krankenpflege, Medikamente, einen Rollstuhl oder ein Krankenbett verschreiben.

Durch die Ergänzung der sogenannten Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie zum Entlassmanagement von Krankenhäusern sollen in der Vergangenheit aufgetretene Versorgungslücken geschlossen werden. Denn: Oftmals gab es Probleme, wenn der Patient körperlich nicht in der Lage war, seinen niedergelassenen Arzt aufzusuchen oder die Praxis geschlossen war.

Der „Gemeinsame Bundesausschuss“, der die Richtlinie erarbeitet hat, betont jedoch, dass es bei diesen Maßnahmen lediglich um eine notwendige Überbrückung handele, bis der niedergelassene Arzt weitere Schritte anordne.

Bei Facebook am 31.03.2016 gelesen

Vorstand bestätigt Hülshagen

» NIEDERNWÖHREN

SoVD bestätigt Vorstand

Jahreshauptversammlung im Gasthaus Gerland / Ehrungen

 

HÜLS­HA­GEN (b­b). Der Orts­ver­ein Hüls­ha­gen des SoVD hat bei sei­ner Haupt­ver­samm­lung im Gast­haus Ger­land in Ni­en­brügge sei­nen Vor­stand neu ge­wählt und auf die Ak­ti­vitäten des ver­gan­ge­nen Jah­res zurück­ge­blickt. Da­bei wurde der Vor­sit­zende Heinz Wisch­hö­fer in sei­nem Amt bestätigt.

Zum en­ge­ren Vor­stand gehören fer­ner Wal­ter Weh und An­ge­lika Win­kel­hake als stell­ver­tre­tende Vor­sit­zende so­wie An­ne­ma­rie Tim­mer­mann als Kas­sie­re­rin, Elke Wind­heim als Schrift­füh­re­rin und Bri­gitte Tegt­meier als stell­ver­tre­tende Schrift­füh­re­rin. Für 15-jäh­ri­ges eh­ren­amt­li­ches En­ga­ge­ment im SOVD wurde Rein­hold Post­ler mit der SoVD-Eh­ren­na­del aus­ge­zeich­net, der in die­ser Zeit als Be­treuer und Vor­sit­zen­der Ver­ant­wor­tung ü­ber­nahm. Die glei­che Eh­rung er­hiel­ten Wil­fried Men­sching, der sich als Re­vi­sor und stell­ver­tre­ten­der Kas­sie­rer en­ga­gierte so­wie Heinz Wisch­hö­fer, der Bei­sit­zer, Schrift­füh­rer und stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der war und seit 2015 das Amt des Vor­sit­zen­den be­klei­det. Hinzu ka­men Eh­run­gen für die 25-jäh­rige Mit­glied­schaft für Diet­rich Rust, Ma­rie Völ­ke­ning, Irm­gard Bradt­mül­ler und Heinz Wisch­hö­fer so­wie für die zehn­jäh­rige Mit­glied­schaft für So­phie Koch, Ur­sula Eb­hardt und Ralf Eb­hardt.­Fo­to: bb

vom 30.03.2016 | Ausgabe-Nr. 13a

SoVD Wiedensahl Ronnenberg nach 20 Jahren verabschiedet

SoVD Wiedensahl

 

Die Wahl eines neuen Vorstandes hat im Mittelpunkt der Jahresversammlung des SoVD-Ortsverbandes Wiedensahl gestanden. Karin Ronnenberg wurde nach langjähriger Mitarbeit aus dem Vorstand verabschiedet.

Wiedensahl. Die stellvertretende Vorsitzende trat nach mehr als 20 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit zurück. Ihr Nachfolger ist Helmut Schaer. Sein Amt als Schriftführer übernimmt nun Brunhilde Brandt. Vorsitzender Rüdiger Dittmann wurde einstimmig als Ortsverbands-Chef wiedergewählt. Er tritt seine dritte Amtsperiode an. .. weiterlesen »

SoVD Beckedorf findet keinen Vorsitzenden

Auflösung droht

 

Dem Ortsverband Beckedorf im Sozialverband Deutschland (SoVD) droht die Auflösung, weil sich bislang kein neuer Vorsitzender gefunden hat.

Beckedorf. Bereits in der Hauptversammlung vor einem Jahr hatte sich niemand für das Amt, das Horst Dressler aus gesundheitlichen Gründen nicht weiter ausüben konnte, gemeldet. Schließlich hatte sich Horst Schlüter, Mitglied im Vorstand des Kreisverbandes und ehemaliger Suthfelder Bürgermeister, bereit erklärt, den Vorsitz für ein Jahr zu übernehmen. Allerdings wohne er nicht in Beckedorf sondern in Riehe und es fehle der Kontakt zu den Mitgliedern vor Ort.

weiterlesen

Neustadt Bald Wechsel an Spitze des Sozialverbands

Neustadt

 

Jahrelang hat die Ulrike Weisang nach einer Nachfolgerin für den Vorsitz im Sozialverband gesucht. Nun hat sich die bisherige Schriftführerin Sabine Alsleben bereit erklärt. Die 43-jährige ist tatkräftig und bringt Erfahrung im Ehrenamt mit.

weiterlesen

Podiumsdiskussion im Wochenblatt

Verband lädt zur Diskussion über die aktuelle Flüchtlingssituation

STADT­HA­GEN (gr). Der So­zi­al­ver­band Deutsch­land wird zur ak­tu­el­len Flücht­lings­si­tua­tion dis­ku­tie­ren und dazu am 23. März im Rats­kel­ler Stadt­ha­gen, Am Markt 1, zu­sam­men­kom­men. Ein­tritt ist ab 18.30 Uhr, Be­ginn der Ver­an­stal­tung ist um 19 Uhr. Der Ein­tritt ist frei.

Teil­neh­mer der Dis­kus­sion zur Si­tua­tion in Bund, Land, Kreis und Kom­mu­nen un­ter der Lei­tung des Ra­dio-ak­tiv-Chef­re­dak­teurs An­ton Pos­nak sind Katja Keul (MdB Bünd­nis­90/­Die Grü­nen), Maik Beer­mann (MdB CDU), Land­rat Jörg Farr, Ralph Tegt­meier (SPD), Eck­hard Il­se­mann (DRK), Rei­ner Rinne (E­v.Luth. Lan­des­kir­che) und Ernst-Bern­hard Jaensch (Prä­si­di­ums­mit­glie­der SoVD So­zi­al­ver­band Deutsch­lan­d). 

mehr.....

Rosmarie Wittke als Vorsitzende des Sozialverbandes wiedergewählt

Rosmarie Wittke als Vorsitzende des Sozialverbandes wiedergewählt

... Frauensprecherinnen vom Kreisverband teilgenommen. Im Mai 2015 fand ebenfalls die erste Tagung der Ortsverbände des SOVD statt, in der die Regionsgebiete in Schaumburg eingeteilt wurden in einzelne Gruppen. Der Ortsverband Bückeburg ... weiterlesen »

"Equal Pay Day"

"Equal Pay Day"

 

... noch rund 22 Prozent weniger Lohn als Männer. Gegen diese Ungleichheit wendet sich der Sozialverband

Deutschland (SoVD) in Niedersachsen am Freitag, dem 19. März, dem internationalen "Equal Pay Day" zu. Dieser

Termin markiert den ... weiterlesen »

Sozialverband findet neuen Vorstand

Uetze

 

Die Stimmung war gedrückt bei der Jahresversammlung des Eltzer Sozialverbands (SoVD). Der Vorstand hatte seinen Rücktritt angekündigt, die Auflösung war beantragt. Dann die Überraschung: Elke Bahlau und Hans-Hermann Brockman.

mehr.....

SoVD-Ortsvorstand im Amt bestätigt

Barrierefreiheit im Fokus

 

Der SoVD-Ortsverein Bad Nenndorf hat bei seiner Hauptversammlung das Thema soziale Not in den Fokus gerückt. Den bisherigen Vorstand wählten die Mitglieder einstimmig wieder.

Bad Nenndorf. In ihrem Bericht griff Vorsitzende Elke Mayer die eindringlichen Worte des Kreisvorsitzenden Winfried Lange auf. Dieser hatte zuvor in einem leidenschaftlichen Plädoyer die Mitglieder aufgefordert, „weiterhin soziale Missstände zu reklamieren“. Dies sei dringend erforderlich, beispielsweise angesichts der niedrigen Einkünfte zahlreicher Rentner. Der Trend, dass Renten unterhalb der Grundsicherung liegen, werde sich fortsetzen und die Zahl der Hilfesuchenden weiter steigern, führte er aus. 

mehr.....

Trümper führt den SoVD-Ortsverband an

Wennigsen

 

Waltraud Trümper ist neue Vorsitzende des Sozialverbands (SoVD) Wennigsen. Einstimmig haben die Mitglieder sie bei der Jahresversammlung am Sonntag zur Nachfolgerin von Regina Kolodzyk gewählt.

Wennigsen. Die bisherige Vorsitzende hatte das Amt mehr als zehn Jahre inne. Vor rund einem Jahr hatte sie es aber aus gesundheitlichen Gründen von einem Tag auf den anderen aufgeben müssen.
„Wir haben in den vergangenen Monaten gut zusammengearbeitet, und alle haben mir sehr geholfen“, sagte Trümper nach der Wahl. Die bisherige stellvertretende Vorsitzende hatte den Ortsverband zunächst kommissarisch geführt und sich wegen der guten Erfahrungen bereit erklärt, den Vorsitz nun auch offiziell zu übernehmen. Unterstützt wird Trümper dabei von ihren neuen Stellvertretern Helga Drell und Wolf-Dieter Krohn. Außerdem bestätigten die Mitglieder Schriftführerin Renate Henniger, Schatzmeisterin Ilse Otte sowie deren Stellvertreterin Renate Eschholz einstimmig im Amt. Dem erweiterten Vorstand gehören zudem Anneliese Neckar sowie Gudrun Herrmann als Beisitzer an. 

mehr.....

Auf Facebook amm 3 & 4. März

In " SoVD Sozial " auf   Facebook   hat 

Herr Büschking

Leiter Verbandskommukation 

Sozialverband Deutschland (SoVD) Niedersachsen

 

Nicht Arme gegen noch Ärmere ausspielen

Fitness - Studios stehen vor großen Test

Dies sind nur zwei der neusten Artikel von 

" SoVD So geht sozial "  

hier finden Sie noch mehr interessante Artikel

Schmidt steht bald vor Hindernissen

Rollstuhl-Test in Bad Nenndorf

 

Die Einwohner der Kurstadt sind aufgerufen, die schlimmsten Stolperfallen und Hindernisse für gehbehinderte Menschen zu benennen.

Bad Nenndorf. Dies soll der Vorbereitung einer Aktion dienen, bei der Verwaltungschef Mike Schmidt mit Vertretern des SoVD und des Behinderten- und Seniorenbeirates die Stadt auf Barrierefreiheit testet. Schmidt wird sich am Dienstag, 12. April, für zwei Stunden in einen Rollstuhl setzen, um eine zuvor festgelegte Route abzufahren. Damit beteiligen sich die Interessenvertretung älterer und behinderter Nenndorfer und der SoVD an dem Projekt „Barrierefreie Stadtplanung“ der Aktion Mensch.

Soviele Punkte wie möglich mit einbeziehen.  mehr.....

Sozialverband zählt mehr Mitglieder

Barsinghausen

 

Die Ortsgruppe des Sozialverbands Barsinghausen will das 70-Jährige Bestehen seit der Neugründung 1946 groß feiern. Das teilte die wiedergewählte Vorsitzende Ursula Bothe während der Jahresversammlung in der Tanzschule Wöbbekind mit.

Barsinghausen. Trotz mehrerer Todesfälle und Austritte im Vorjahr ist die Anzahl der SoVD-Mitglieder in Barsinghausen von 484 auf 488 angestiegen. In dieser Entwicklung sieht der Vorstand auch eine Bestätigung seiner Arbeit. Zudem stärkt der Sozialverband auch den Zusammenhalt innerhalb der Ortsgruppe. 

mehr.....

SoVD und AWO wollen stärker kooperieren

Egestorf

 

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) und die Arbeiterwohlfahrt (AWO) wollen ihre Zusammenarbeit in Egestorf wieder forcieren. Erste Planungen sehen nach Angaben der Vorsitzenden Roswita Rathjen (SoVD) und Günter Gottschalk (AWO) ein gemeinsames Sommerfest vor.

Egestorf. Zuletzt ruhte die Kooperation der beiden sozialen Verbände aus Egestorf. "Künftig wollen wir wieder mehr gemeinsame Angebote für unsere Mitglieder vorbereiten. Das Fest im Sommer soll ein Neuanfang sein", erläuterte Roswita Rathjen in der SoVD-Jahresversammlung am Sonnabend im Gasthaus Reinecke.

mehr.....

 

Sozialverband zeichnet Brigitte Meier aus

Barsinghausen/Bantorf

 

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) hat die Bantorfer Ortsverbandsvorsitzende Brigitte Meier für ihre 30-jährige Vorstandsarbeit ausgezeichnet. Mit einer Urkunde dankte ihr der Kreisvorsitzende Jürgen Mroz in der Jahresversammlung im Gemeindesaal für ihr langes ehrenamtliches Engagement. 

mehr.....

Beirat sorgt sich um Heimbewohner

Zu wenig Personal, zu viel Arbeit

Beirat sorgt sich um Heimbewohner

Die Zustände in Pflegeheimen sind nach Wahrnehmung des Behinderten- und Seniorenbeirats der Samtgemeinde Nenndorf stark verbesserungswürdig. Dieser Umstand hat zu einer Diskussion um die Entsendung von Heimfürsprechern gesorgt.

Samtgemeinde Nenndorf (gus).  Bei ihren Ausführungen stützten sich die Beiratsmitglieder auf eigene Erfahrungen und Berichte von Bekannten und Verwandten.

Menschen mit ortsnahen Angehörigen werden in Pflegeheimen vorgezogen, weil Angehörige sie besuchen, hieß es. „Andere liegen im Urin bis zum Hals, sind aber nicht dran“, sagte Wilfried Koch. Der Bad Nenndorfer verwies zudem auf den hohen Verwaltungsaufwand des Pflegepersonals. Dieses müsse teils für jeden bettlägerigen Bewohner festhalten, wann dieser einen Apfel gegessen oder einen Schluck getrunken hat.  mehr.....

Kein Vorankommen bei Hospiz-Plänen für Bückeburg

Kein Vorankommen bei Hospiz-Plänen für Bückeburg


Eröffnung nicht in Sicht

Wann geht es los mit dem stationären Hospiz in Bückeburg? Eine konkrete Antwort auf die Frage konnte Edeltraut Müller, Vorsitzende des 2005 gegründeten Fördervereins „Via“ für Hospizeinrichtungen, bei der Jahresversammlung des gemeinnützigen Vereins nicht geben.

Bückeburg. „Zum Hospiz selber wissen wir noch nicht, wie es sich entwickeln wird“, sagte Müller. Zwar sei man mit der Stiftung Krankenhaus Bethel im Gespräch, aber es hätten sich „Schwierigkeiten“ ergeben, deretwegen man eben noch nichts Genaueres zum Thema Hospiz sagen könne.

 Dabei deutete sie an, dass es bei diesen Schwierigkeiten um den erforderlichen Umbau des „Hauses Reiche“ – derzeit die Privatstation des Bückeburger Klinikums – geht, in dem das Hospiz eingerichtet werden soll.    mehr.....